VIDEO

Thomas Servatius wird CTO bei Smartclip

30. June 2015 (sb)

Als neuer Chief Technology Officer soll Thomas Servatius in Zukunft die Entwicklung der Programmatic Addressable-TV-Plattform bei Smartclip vorantreiben. Der Bewegtbildvermarkter verfügt über eine Multiscreen Video SSP "SmartX Platform" mit Private Marketplace Funktionalität. Servatius folgt auf Ricky Mcclellen, der als Berater bei Smartclip bleibt.

Thomas Servatius kommt von Iponweb zu smartclip, wo er als Head of Client Services, für das Wachstum und die Weiterentwicklung von mehr als 50 Media-Trading Plattformen von Kunden aus aller Welt verantwortlich war. Zuvor war er als COO bei Falk Technologies tätig und entscheidend an der Produktentwicklung von mehr als 30 Ad Technology Plattformen von Startups bis hin zu großen Medienunternehmen beteiligt.

„Thomas Servatius ist ein ausgesprochen erfahrener Produkt- und Technologieexperte im Bereich der programmatischen Werbetechnologien. Er hat ein erwiesenes Verständnis für die Trends, die sowohl die Medien, als auch die Technik zukünftig prägen werden. In einer Zeit technologiebedingter Umbrüche auf dem Videowerbemarkt wird Servatius eine große Bereicherung sein, um die Innovationen und Produktverbesserungen unseres Unternehmens voranzutreiben“, sagt Jean-Pierre Fumagalli, Mit-Gründer und CEO von smartclip.

„smartclip hat seit seiner Gründung Pionierarbeit in der digitalen Bewegtbildwerbung geleistet und setzt diese großartige Erfolgsgeschichte im Bereich Addressable TV weiter fort. Ich freue mich sehr, an der nächsten Entwicklungsstufe von den digitalen Medien hin zur programmatischen Welt teilzuhaben – und dies in einem Unternehmen, das sich in der Vergangenheit beständig als Treiber des Marktes bewiesen hat“, ergänzt Thomas Servatius.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Die Risiken des digitalen Mediaeinkaufs beherrschen: Metriken und Tech für Qualität und Quantität. am 16. June 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Beim digitalen Mediaeinkauf gibt es einiges zu beachten, um sicherzustellen, dass Qualität und Quantität der gebuchten Medialeistung entspricht. Wir wollen aufzeigen, welche Faktoren den Einkauf am Stärksten beeinträchtigen können und welche sogar eine Gefahr für Marke und Unternehmen darstellen. Zu den Themen, die unsere Experten diskutieren gehören: - Legal Safety vs. Brand Suitability & Vertragsthemen - Standardmetriken des MRCà (MRC-Standard 50/1) - GAFAs lassen sich nicht komplett unabhängig verifizieren. Was können die Vendoren wirklich messen? - Bewegtbild -> Die Verifizierung der Online-Videos ist noch immer nicht flächendeckend im Einsatz und die VTR dient als Ersatzgröße - Brand Suitability Handwerk vs. Skalierung - Ad UND Audiences Verification Die Verifizierung der Auslieferung der Werbemittel ist nur der erste Schritt. Sichtbar in der Zielgruppe? Wie Rolle und Aufgaben kann dabei Technologie übernehmen? Jetzt anmelden!