DATA & TARGETING - Facebook Advertising

Höhere Conversions durch Storytelling

22. July 2014 ()

Stringent aufeinander aufbauende Geschichten sind nicht allein für eine sympathische Unternehmensstory wichtig, sondern ebenso für den Erfolg von Anzeigenkampagnen auf Facebook. Das Social Network belegt dies mit einer interessanten Untersuchung, das es gemeinsam mit dem Technologieanbieter Adaptly durchgeführt hat.

Auch auf Facebook wollen Nutzer nicht einfach durch plumpe Call-to-Actions à la „Nur heute! Newsletter bestellen!“ angesprochen werden. Viel erfolgsversprechender sind offenbar sequentiell aufeinander aufbauende Werbemittel (Creatives), die eine zusammenhängende Geschichte erzählen.

Für den Report „The Science of Social Media Advertising“ hat Facebook zusammen mit Adaptly zwei unterschiedliche Performance-Kampagnen des Referenzkunden Rafinery29 aufgesetzt. Rafinery29 ist ein Fashion- und Lifestyle Online-Magazin mit über 1,3 Millionen Facebook-Likes.

Beide Kampagnen waren für 12 Tage angelegt und hatten zum Ziel, neue Newsletter-Abonnenten für das Online-Magazin zu generieren. Die Kampagnen wurden identisch geplant und im Mai 2014 im Facebook-Newsfeed mit den gleichen Targetingkriterien ausgeliefert. So bewarb man Zielgruppen, die auf Facebook Custom Audiences beruhen; zudem erweiterte man die Reichweite auf sogenannte Lookalikes, also statistische Zwillinge bekannter Newsletter-Abonnenten.

Das eine Kampagnen-Setup beinhaltete drei unterschiedliche Werbemittel, die sich nach vier Tagen abwechselten aber durchgehend (Sustained Call-to-Action) den Nutzer dazu aufforderten, den Newsletter der Publikation zu abonnieren.

Pro Kampagne drei Creatives, links: Storytelling-Variante, rechts: Sustained CTA-Variante. Grafik Facebook/Adaptly

Die andere Kampagne war eine Storytelling-Variante, auch als „Sequencing for CTA“ bezeichnet: Hier wurden in den ersten vier Tagen ein Werbemittel ausgeliefert, das erst die Zielgruppe auf die Fashion-Publikation aufmerksam machen sollte. Das nächsten Creative, das ebenfalls für vier Tage zu sehen war, beinhaltete eine personalisierte Ansprache zum Thema Beauty und Fashion. Erst in den letzten vier Tagen der Kampagne wurde der Nutzer anhand des Werbemittels direkt zum Anmelden des Newsletter aufgefordert.

Nach Auswertung der Kampagnen wurde die besondere Effektivität der Storytelling-Variante deutlich. Diese Anzeigenreihe brachte nicht nur 87 Prozent mehr Besucher auf die Landing-Page, sondern führte auch im Vergleich zur einfachen Sustained Call-To-Action Variante zu 56 Prozent mehr Newsletter Anmeldungen.

Deutlich höhere Conversions (Anmeldungen für Newsletter) durch Storytelling. Grafik: Facebook/Adaptly

Als Fazit lässt sich festhalten: Auch Kampagnen für Performanceziele können mit Storytelling punkten, sofern sie inhaltlich aufeinander aufbauen. Das gilt um so mehr für Facebookanzeigen, die im Newsfeed ausgeliefert werden.

Quelle: Facebook/Adaptly

EVENT-TIPP ADZINE Live - Neue Wege zur Personalisierung im Marketing 2022! am 07. December 2021, 15:30 - 17:00 Uhr

Im Marketing wird seit jeher Relevanz gepredigt - die Kommunikation, das Produkt, der Service soll logischerweise für die Zielgruppe relevant sein. Je mehr man über die Zielgruppe weiß, desto persönlicher und damit relevanter kann das Marketing und auch das Angebot werden. Was aber, wenn wir quasi blind sind, wenn der Kunde den digtalen Laden betritt? Wie wollen wir in Zukunft eine relevante digitale Ansprache realisieren, wenn ein Tracking und die Identifizierung einzelner Profile aufgrund der bekannten Veränderungen der Rahmenbedingungen nicht mehr möglich ist? Jetzt anmelden!

Das könnte Sie interessieren