DATA & TARGETING

Zeotap und Pubmatic bauen Identity-Partnerschaft aus

19. May 2021 (jm)
Bild: Ryoji Iwata - Unsplash

Angesichts einer cookielosen Zukunft gehen immer mehr Adtech-Player Partnerschaften ein, um Werbung auch in Zukunft adressierbar ausliefern zu können. Nun erweitern die Identity- und Datenplattform Zeotap sowie die Sell-Side-Plattform Pubmatic ihre Kooperation im Bereich Identity. Die Universal-ID-Lösung von Zeotap, ID+, soll ab jetzt in Pubmatics Identity Hub verfügbar sein.

“Im Zuge des Untergangs der Drittanbieter-Cookies hängt die neue Realität der Addressabilty von der Interoperabilität ab. Wir sind stolz darauf, ID+ gemeinsam mit Pubmatic noch mehr Publishern und Advertisern zugänglich zu machen”, kommentiert Florian Lichtwald, Geschäftsführer und Chief Business Officer von Zeotap, die Kooperation mit Pubmatic.

Der Identity Hub ist ein Identity-Management-System von Pubmatic, das auf dem Prebid-Modul basiert. Er bündelt mehrere Lösungen zur Identifizierung von Usern im digitalen Raum wie beispielsweise die Unified ID, ID5 oder auch die Liveramp-ID. Teilnehmer im programmatischen Ökosystem bekommen so an einer zentralen Stelle innerhalb von Pubmatics SSP möglichst viele Alternativen zum Cookie und deren Management geboten, um die Adressierbarkeit der Online-Werbung weiterhin zu gewährleisten und personalisierte Anzeigen auszuspielen. Dank der Partnerschaft können Publisher in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien nun den Identity Hub nutzen, um ihr Inventar im Open Web mit Zeotaps ID+ zu verbinden. Mobile In-App und Connected TV (CTV) sollen in Kürze ebenfalls hinzukommen. Advertiser und Demand-Side-Plattformen (DSPs), die Pubmatic einsetzen, sollen von besserer Skalierbarkeit und Adressierbarkeit der Audience im europäischen Markt profitieren. Darüber hinaus wird Zeotaps ID-Lösung auch in Audience Encore, die Audience-Datenplattform von Pubmatic, integriert.

Sebastian Knauf, Senior Director Customer Success EMEA bei Pubmatic, blickt positiv in die Zukunft: “Da Third-Party-Cookies stetig zurückgehen werden und die Privatsphäre der Verbraucher immer wichtiger wird, hat uns genau diese Entwicklung die Möglichkeit geboten, Audience Addressability grundlegend zu verändern. Über die Partnerschaft mit Zeotap möchten wir Käufern über alle Channels hinweg eine größere Reichweite und Audience Addressability sowie Publishern verbesserte Monetarisierungsmöglichkeiten bieten.”

Tech Finder Unternehmen im Artikel

EVENT-TIPP ADZINE Live - Die Risiken des digitalen Mediaeinkaufs beherrschen: Metriken und Tech für Qualität und Quantität. am 16. June 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Beim digitalen Mediaeinkauf gibt es einiges zu beachten, um sicherzustellen, dass Qualität und Quantität der gebuchten Medialeistung entspricht. Wir wollen aufzeigen, welche Faktoren den Einkauf am stärksten beeinträchtigen können und welche sogar eine Gefahr für Marke und Unternehmen darstellen. Zu den Themen, die unsere Experten diskutieren, gehören: - Legal Safety vs. Brand Suitability & Vertragsthemen - Standardmetriken des MRC (MRC-Standard 50/1) - GAFAs lassen sich nicht komplett unabhängig verifizieren. Was können die Vendoren wirklich messen? - Die Verifizierung der Online-Videos ist noch immer nicht flächendeckend im Einsatz und die VTR dient als Ersatzgröße - Brand Suitability Handwerk vs. Skalierung - Ad UND Audiences Verification: Die Verifizierung der Auslieferung der Werbemittel ist nur der erste Schritt. Sichtbar in der Zielgruppe? - Welche Rolle und Aufgaben kann dabei Technologie übernehmen? Jetzt anmelden!