DATA & TARGETING

Tabmo sichert Medienqualität künftig gemeinsam mit Doubleverify

12. November 2020 (apr)
Bild: Josh Calabrese – Unsplash

Die Demand-Side-Plattform Tabmo kooperiert mit dem Mess- und Analyse-Spezialisten Doubleverify, um die Qualität des Werbeinventars zu gewährleisten, das über die Technologie eingekauft wird. In erster Linie stehen dabei Ad Fraud, Brand Safety und Brand Suitability im Fokus. Außerdem können Advertiser dank der Integration des Messdienstleisters in Zukunft dessen Kontext-Targeting-Lösung nutzen und ihren Mediaeinkauf auf Viewability hin optimieren.

Die Zusammenarbeit der beiden Adtech-Unternehmen soll die Sichtbarkeit der Werbeanzeigen verbessern, das Betrugsrisiko minimieren sowie die Kriterien rund um Brand Safety und Brand Suitability gewährleisten. Im ersten Schritt erhalten Werbetreibende dafür Zugriff auf die Pre-Bid-Qualitätssegmente von Doubleverify in Tabmos DSP. Im zweiten Schritt sollen dann die Sichtbarkeit-KPIs direkt in der Plattform nutzbar sein. Darüber hinaus wird Marken und Agenturen das Contextual Targeting von Doubleverify zur Verfügung gestellt, das eine datenschutzkonforme und kontextbezogene Zielgruppenansprache ohne Third-Party-Cookies ermöglicht.

Einer der ersten Profiteure der Partnerschaft ist Vodafone. Manuel Küppers, Channel Coordinator Digital & Tech bei Vodafone, lässt sich wie folgt zitieren: "Tabmo ist ein wichtiger Partner von uns in Deutschland. Die direkte Integration Doubleverifys in der DSP ‘Hawk’ gibt uns mehr Kontrolle darüber, wo unsere Anzeigen laufen und in welchem Content unsere Werbebotschaften geschaltet werden."

Florian Hanke, Director Programmatic DACH bei Doubleverify, spricht von der Kooperation als eine “bedeutende Entwicklung für das gesamte Werbe-Ökosystem”. Oliver Bolenius, Managing Director DACH bei Tabmo, ergänzt: “Doubleverify bietet unseren Kunden genau die Technologie, um eine eindeutige und sichere ‘Brand to Consumer’-Kommunikation zu gewährleisten.”

Tech Finder Unternehmen im Artikel

EVENT-TIPP ADZINE Live - Das neue Contextual & Semantic Targeting - Cookielose Adressierbarkeit in digitalen Kanälen? am 07. October 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Die Tage adressierbaren Web-Traffics, der auf Third-Party Cookies basiert ist gezählt. Aufgrund restriktiver Browsereinstellungen und der konsequenten Umsetzung der Vorgaben aus der DSGVO, werden alternative Konzepte gebraucht, damit Werbung weiterhin ihren Weg zur richtigen Zielgruppe findet. Die meisten Beteiligten der Angebots- und Nachfrageseite in der digitalen Werbewirtschaft setzen auf einen Mix aus Verfahren und Ansätzen. Jetzt anmelden!