Adzine Top-Stories per Newsletter
PROGRAMMATIC

Audimark legt Basis für Programmatic Radio-Vermarktung

27. Juni 2018 (ft)
Bild: Ryan Stefan - unsplash.com

Der Düsseldorfer Webradio-Vermarkter Audimark hat die Buchungsart seiner Angebote überarbeitet und legt damit die Basis für eine wachsende Nachfrage nach programmatischer Werbeauslieferung. Durch den steigenden Bedarf, Kampagnen nach Daten, wie dem Wetter auszusteuern, will der Vermarkter nun das statische Buchungssystem durch eine Flex-Option erweitern.

Bislang bot Audimark die Buchung von Werbespots nur über die Radiomethodik an. Dabei wird ein fester Streuplan erstellt, bei dem der Mediaplaner definiert, in welcher Stunde an welchem Tag ein Spot ausgestrahlt werden soll. Die Leistungswerte der Kampagnen ergeben sich dabei durch die ausgewählten Stunden und einer jährlich durchgeführten Studie. Diese Planung bietet eine hohe Transparenz, da Werbetreibende im Vorfeld der Kampagnen genau wissen, wann ein Spot ausgestrahlt wird. Darüber hinaus lässt sich die Belegung gut mit der im klassischen Radio vergleichen.

Mit der Flex-Option steht Werbetreibenden nun eine neue Buchungmethode zur Verfügung. Hierbei wird - angelehnt an die Mechanik im Online-Bereich - eine Anzahl an Kontakten festgelegt und gebucht. Die Aussteuerung erfolgt dabei anhand der aktuellen Hörerzahlen der Webradio-Sender. Dabei wird auch Rücksicht auf die Hörerschwankungen an den verschiedenen Tagen der Kampagne genommen und dem Werbetreibenden nur ausgelieferte Kontakte in Rechnung gestellt.

Zu dem Portfolio von Audimark gehören Webradiosender wie BurnFM, ON Radio, ClubsoundzFM, TechnobaseFM oder I Love Radio.

Neue Data Management Platform ermöglicht genaueres Targeting

Gleichzeitig mit der neuen Buchungsoption führt Audimark zusammen mit ihrem Technologiepartner Audio CC eine Data Management Platform (DMP) für Webradio ein.

Die DMP bündelt umfassend Daten über Hörer von Webradio-Angeboten in einer zentralen Datenbank. Die Daten stammen dabei aus generellen Marktstudien, Logindaten, Befragungen der Besucher der Webseiten von Webradio-Angeboten sowie von Nielsen durchgeführte Befragungen in Online-Panels.

In dem Moment, in welchem es zu einer Auslieferung eines Werbekontakts kommt, besteht über die DMP in Echtzeit die Option zu prüfen, ob dieser Kontakt zur Zielgruppe des Werbetreibenden zählt oder nicht.
Technisch wird dieses über ein Profiling gewährleistet, bei dem mittels Attributen wie dem Standort des Hörers, das Gerät, die gehörten Sender etc. ein genaues Bild des Hörers erstellt wird, zu welchem sich in dem DMP soziodemografische Daten finden lassen.