ADTECH

Smart startet in Deutschland Curated Marketplace

28. November 2017 (jvr)
Bild: Bridget Braun; CC0 - tookpapic.com

Nach SpotX hat jetzt auch der Adtech-Plattformanbieter Smart mit Deal+ eine kuratierte Marktplatzlösung für das Programmatic Advertising entwickelt. Darüber können Inventargruppen unterschiedlicher Publisher gebündelt und als ein Dealpaket der Einkaufsseite angeboten werden.

Anders als beim Anbieter SpotX, der sich auf Bewegtbildwerbung beschränkt, können bei Deal+ die Deal-Pakete im ersten Schritt auf Basis bestimmter Formate und in einem weiteren Schritt auch maßgeschneidert nach Zielgruppen angeboten werden.

Als Hybrid-Lösung will Smart die Qualität und Sicherheit eines Private Marketplace mit den Vorteilen einer großen Reichweite und der einfachen Handhabung bei Auktionen im Open Marketplace verknüpfen. Mediaeinkäufern verspricht Smart's Deal+ Lösung Inventar mit höherer Reichweite bei vollständiger Transparenz und Qualität. Interessantes Anwendungsszenario ist insbesondere der programmatische Medieinkauf für Sonderformate.

Curated Marketplace wurde zunächst in Frankreich ausgerollt, wo Smart seinen Unternehmenssitz hat und über eine sehr große Zahl an Publisherkunden verfügt. Nachdem hier signifikante Umsatzsteigerungen für die Kunden verzeichnet wurden, startet Smart Deal+ jetzt auch für den deutschen Markt.

Nach erfolgreichen Pilotkampagnen in unserem französischen Heimatmarkt treten wir mit Deal+ jetzt auch in Deutschland an, um den programmatischen Einkauf transparenter und variantenreicher zu gestalten

(Lasse Nordsiek, Country Manager DACH bei Smart.)

Der „Curated Marketplace“ ist eine Art Zwischenstufe zwischen dem Private Marketplace (PMP) und einer Open Auction Vermarktung. Profitieren können von Deal+ vor allem kleinere Publisher, die zu denen große Agenturen bisher keinen Kontakt hatten. Umgekehrt können größere Publisher ihr Inventar jetzt auch kleineren Advertisern und Agenturen anbieten, zu denen bisher keine direkte Geschäftsbeziehung bestanden.

Offenbar gab es vor Markteinführung in Deutschland erste Tests mit ausgewählten Vermarktern. So beschreibt Francois Roloff, Managing Director beim Premium Mobile Vermarkter madvertise, seine ersten Erfahrungen mit dem Curated Marketplace als ."intelligentes AdTech-Produkt, das binnen kürzester Zeit bei madvertise relevante Umsätze über generieren konnte (...). Andreas Küenle, Geschäftsführer vom Vermarkter netpoint media: "Die Idee des kuratierten Marktplatzes transformiert unser ureigenes Modell der umfeldbezogenen Zielgruppensegmentierung. Die Qualitätsaspekte der klassischen Planung werden hierbei um die Vorteile der programmatischen Kampagnenaussteuerung bereichert. Eine Entwicklung die gerade mobil auf sich warten gelassen hat, nun aber mit der Lösung von Smart unsere eigene Wertschöpfung perfekt ergänzt."

EVENT-TIPP ADZINE Live - Die Risiken des digitalen Mediaeinkaufs beherrschen: Metriken und Tech für Qualität und Quantität. am 16. June 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Beim digitalen Mediaeinkauf gibt es einiges zu beachten, um sicherzustellen, dass Qualität und Quantität der gebuchten Medialeistung entspricht. Wir wollen aufzeigen, welche Faktoren den Einkauf am stärksten beeinträchtigen können und welche sogar eine Gefahr für Marke und Unternehmen darstellen. Zu den Themen, die unsere Experten diskutieren, gehören: - Legal Safety vs. Brand Suitability & Vertragsthemen - Standardmetriken des MRC (MRC-Standard 50/1) - GAFAs lassen sich nicht komplett unabhängig verifizieren. Was können die Vendoren wirklich messen? - Die Verifizierung der Online-Videos ist noch immer nicht flächendeckend im Einsatz und die VTR dient als Ersatzgröße - Brand Suitability Handwerk vs. Skalierung - Ad UND Audiences Verification: Die Verifizierung der Auslieferung der Werbemittel ist nur der erste Schritt. Sichtbar in der Zielgruppe? - Welche Rolle und Aufgaben kann dabei Technologie übernehmen? Jetzt anmelden!