Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE MEDIA

Megadeal: Verizon wird Internet-Dino Yahoo übernehmen

25. Juli 2016 (jvr)
Bild: Derrick Neill, Adobe Stock

Laut übereinstimmenden Medienberichten aus den USA wird das US-Telko-Unternehmen Verizon das Internetgeschäft des angeschlagenen Internetkonzerns Yahoo für 4,8 Mrd. US Dollar übernehmen. Nach dem Kauf von AOL im Jahr 2015 wird Verizon damit zu einem internationalem Superschwergewicht im Online-Werbebusiness, das selbst Google und Facebook Paroli bieten kann. Zudem endet damit die Ära der Internetkonzerne der ersten Stunde, die seit etwa 20 Jahren als unabhängige Portalanbieter das Internet mitgestaltet haben.

Verizon wird allerdings nur das Kerngeschäft von Yahoo übernehmen. Es umfasst nicht die Yahoo Anteile an der asiatischen E-Commerce Plattform Alibaba. Verizon würde etwa 200 Mio. zusätzliche Webseitenbesucher (brutto) von Angeboten wie Yahoo Suche, Yahoo-E-Mail, Finanzen und Sport, Flickr, Tumblr gewinnen und zudem das Mobile Analyse Unternehmen Flurry sowie die neu gegründeten BrightRoll Vermarktungsunit hinzubekommen.

Yahoo hatte Anfang des Jahres schwache Zahlen bei den Werbeerlösen im Geschäftsjahr 2015 präsentiert. Dem gegenüber standen hohe Akquisitionskosten wie die der Micro-Blogging Plattform Tumblr für 1,1 Mrd. US Dollar. Firmenchefin Marissa Mayer scheiterte damit endgültig das Werbegeschäft von Yahoo anzukurbeln. Seit Februar 2016 war klar, dass 15% der Belegschaft gehen sollen. Zudem mehrten sich die Übernahmegerüchte um den Internetkonzern der ersten Stunde.

Für Verizon wäre die Yahoo Übernahme der zweite große Coup nach der AOL Akquisition im Jahr 2015. Auch hier hat das Telko-Unternehmen einen angeschlagenen Internetdinosaurier übernommen, der sowohl im Online-Publishing als auch in der Werbevermarktung und Ad-Technologie stark aufgestellt ist. Da sowohl AOL als auch Yahoo in den Bereichen Mobile, Video Advertising und Programmatic Selling sehr ähnliche Lösungen anbieten, ist davon auszugehen, dass die Übernahme auch eine Zusammenlegung vieler Adtech-Dienste zur Folge haben wird.

Noch ist der Deal nicht festgezurrt, der Finanzdienst Bloomberg erwartet aber noch am heutigen Tag ein offizielles Statement von Yahoo und Verizon.

Update: Übernahme bestätigt

Inzwischen wurde die Übernahme seitens Yahoo! bestätigt. Damit geht das Kerngeschäft des Internetkonzerns für 4,83 Mrd. US Dollar an Verizon. Zur Übernahme gehören nicht Yahoo Japan und die Anteile an Alibaba. “The sale of our operating business, which effectively separates our Asian asset equity stakes, is an important step in our plan to unlock shareholder value for Yahoo,” sagt Yahoo’s CEO Marissa Mayer, in einem Statement. Yahoo wird bis zur Abwicklung der Übernahme, die voraussichtlich bis Anfang 2017 vollzogen sein wird, ein eigenständiges Unternehmen mit Marissa Mayer als CEO bleiben.