Adzine Top-Stories per Newsletter
ADTECH

Flashtalking integriert Ad Verification Daten in eigene Attributionslösung

26. July 2016 (jvr)

Der Adserving- und Tracking-Anbieter Flashtalking kooperiert mit dem Ad Verification Dienstleister Integral Ad Science. Flashtalking kann nun Daten, die von Integral Ad Science zugeliefert werden, in die eigene Attributionslösung Encore einfließen lassen.

Viele Werbetreibende führen Attributionsmodelle und Sichtbarkeitsmessungen getrennt voneinander durch. Die Kooperation von Flashtalking und Integral Ad Science ermöglicht die Kombination dieser elementaren Technologien zur Überprüfung von digitalen Werbemaßnahmen in einer übersichtlichen Analyse.

„Marketing-Attribution startet mit der Customer Journey. Aber wenn User real nicht existieren und Werbemittel nicht im sichtbaren Bereich liegen, dürfen diese Daten nicht in die Customer Journey einfließen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, unser Attributionsmodell und die Exaktheit der Aussagen kontinuierlich zu verbessern. Die Technologielösungen von Integral zu Viewability und Ad Verification sind zwei wichtige Faktoren, um dies sicherzustellen,“ sagt Christian Altemeier, Geschäftsführer Flashtalking. Er führt weiter aus:

Ohne diese wichtigen Puzzlestücke ist das Bild niemals ganz vollständig. Markenverantwortliche und Agenturen brauchen eine komplette Übersicht, um wichtige Budgetentscheidungen für ihre Kampagnen und die Media-Planung zu treffen

(Christian Altemeier, Geschäftsführer Flashtalking)

Attibutions-Modelling ist mittlerweile zu einem zentralen Aspekt für die Bewertung der Effektivität der Werbemaßnahmen geworden, insbesondere wenn sich Konsumenten auf mehreren unterschiedlichen Endgeräten bewegen. Viewability-Raten schwanken, je nach Region und Markt und nach jeweiligen Werbeformaten. Die durchschnittliche Sichtbarkeit läge laut IAS bei etwa 50 Prozent bei programmatischem Mediaeinkauf und 60 Prozent bei einem Direktverkauf durch Publisher.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Die Risiken des digitalen Mediaeinkaufs beherrschen: Metriken und Tech für Qualität und Quantität. am 16. June 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Beim digitalen Mediaeinkauf gibt es einiges zu beachten, um sicherzustellen, dass Qualität und Quantität der gebuchten Medialeistung entspricht. Wir wollen aufzeigen, welche Faktoren den Einkauf am Stärksten beeinträchtigen können und welche sogar eine Gefahr für Marke und Unternehmen darstellen. Zu den Themen, die unsere Experten diskutieren gehören: - Legal Safety vs. Brand Suitability & Vertragsthemen - Standardmetriken des MRCà (MRC-Standard 50/1) - GAFAs lassen sich nicht komplett unabhängig verifizieren. Was können die Vendoren wirklich messen? - Bewegtbild -> Die Verifizierung der Online-Videos ist noch immer nicht flächendeckend im Einsatz und die VTR dient als Ersatzgröße - Brand Suitability Handwerk vs. Skalierung - Ad UND Audiences Verification Die Verifizierung der Auslieferung der Werbemittel ist nur der erste Schritt. Sichtbar in der Zielgruppe? Wie Rolle und Aufgaben kann dabei Technologie übernehmen? Jetzt anmelden!