DATA & TARGETING

23 Verlagshäuser gründen neuen Crossmedia-Vermarkter Score Media Group

14. April 2016 (ft)
Bild: gustavofrazao - Dollarphotoclub.com

Insgesamt 23 Verlagshäuser haben heute den Gesellschaftsvertrag für die Score Media Group zum Abschluss gebracht. Der neue Crossmedia-Vermarkter erreicht laut ma 2015 Intermedia PLuS kanalübergreifend (on- und offline) bundesweit 41 Mio. Leser im Monat. Zu den Mitgliedern gehören 23 Medienhäuser, darunter auch die Funke Mediengruppe, das Medienhaus Deutschland (MHD) und der Printwerbeträgerverbund NBRZ. Damit ist die Score Media Group hinsichtlich der Reichweite die Nummer 1 unter den Crossmedia-Vermarktern

Projekt "Lotus", so der ehemalige Arbeitstitel der Crossmedia-Vermarktungsinitiative, wurde nun offiziell als Firma unter dem Namen Score Media Group GmbH & Co. KG gegründet. Der operative Vermarktungsstart ist für die zweite Jahreshälfte 2016 geplant.

Zu den beteiligten Verlagen der Score Media Group GmbH & Co. KG zählen im einzelnen: Die Funke Mediengruppe, Mediengruppe Madsack, Verlagsgruppe Ippen, DuMont Mediengruppe, Südwestdeutsche Medien Holding, Rheinische Post Mediengruppe, Mediengruppe Pressedruck, NOZ Medien, Medien-Union, Verlagsgruppe Rhein Main, F.A.Z.-Gruppe / RheinMainMedia, Aschendorff Medien, DDV Mediengruppe, Mediengruppe Dr. Haas, Zeitungsverlag Neue Westfälische, Verlag Lensing-Wolff, Weser-Kurier Mediengruppe, Westfalen-Blatt Vereinigte Zeitungsverlage, Verlag Der Tagesspiegel, Zeitungsverlag Aachen, Mittelbayerischer Verlag, Mediengruppe Oberfranken und der Kieler Zeitung Verlag.

Laut Heiko Genzlinger, CEO der Score Media Group GmbH muss es nicht bei den 23 Verlagshäusern bleiben.

Heiko Genzlinger

Selbstverständlich steht die Tür für weitere Verlage offen, die sich der Score Media Group anschließen möchten, um so von den Vorteilen einer crossmedialen Vermarktung aus einer Hand zu profitieren. Wir freuen uns auf viele gute Gespräche.“

(Score Media Geschäftsführer, Heiko Genzlinger)

Die Gründung der Score Media Group bringt eine Verschiebung der Vermarktungstektonik mit sich. Denn der neue Crossmedia-Vermarkter kommt laut ma 2015 Intermedia PLuS auf eine monatliche Nettoreichweite von bundesweit 41 Mio. Lesern. Damit wird Score Media die Nummer 1 unter den Crossmedia-Vermarktern, noch vor Media Impact, die Crossmedia-Allianz von Axel Springer und der Funke Mediengruppe. Die Funke Mediengruppe ist aus kartellrechtlichen Gründen an beiden Crossmedia-Allianzen beteiligt.

Die rein digitale Vermarktungsgeschäft bleibt den Verlagen vorbehalten.Eine gewichtige Rolle bei Score Media spielt das Medienhaus Ströer, das vor einigen Monaten die überregionale Vermarktungsgesellschaft OMS übernommen hatte und die digitalen Angebote der DuMont Mediengruppe vermarktet.

Über Score Media wird für Advertiser die Ausspielung von Crossmedia-Kampagnen über Print, Online und Mobile Wirklichkeit. Für Christian Schmalzl, COO der Ströer SE & Co. KGaA ist die Gründung der Score Media Group daher ein großer Coup: „Wir freuen uns über den Start der Score Media Group. Als Crossmedia-Vermarkter wird Score Media wie mit uns vereinbart direkten Zugriff auf das Online-Inventar der Verlage haben. Wir werden weiter mit unserer geballten Digitalkompetenz und -technik für das OMS-Inventar die reine Digitalvermarktung betreiben und darüber hinaus unsere Kompetenz auch gern der Score Media für Crossmedia Angebote als Partner anbieten. Nach der OMS ist die Geburtsstunde des neuen Vermarkters der nächste Beweis, dass die Verlage Großes bewegen können, wenn sie gemeinsam handeln. Das gebündelte Vermarktungsportfolio wird optimal am Markt platziert und bietet herausragende Potenziale für Werbekunden.“

Auch nach dem offiziellen Start der Score Media Group bleiben die Produktangebote von MHD (Medienhaus Deutschland) und NBRZ (Nielsen BallungsRaum Zeitungen) im Markt verfügbar, um die Kontinuität der Zeitungsvermarktung zu gewährleisten und alle Verträge für das laufende Geschäftsjahr zu erfüllen.