DISPLAY ADVERTISING

Intergral Ad Science: Leichte Verbesserungen bei der Viewability

22. Februar 2016 (jvr)
Bild: robsonphoto - Dollarphotoclub.com

Integral Ad Science, ein Anbieter für die Überprüfung von Werbeplatzierungen und Markensicherheit, hat seinen Media Quality Report für das vierte Quartal 2015 vorgelegt. Aus dem Report geht hervor, dass sich die Mediaqualität des deutschen Werbemarktes insgesamt etwas verbessert hat.

Die Sichtbarkeit von Werbeanzeigen ist laut Auswertungen des US Anbieters Integral Ad Science im vierten Quartal mit 53,4 Prozent verglichen mit 51,1 Prozent, im dritten Quartal, leicht gestiegen. Vor dem Hintergrund der in der Branche vieldiskutierten Problematik nicht sichtbarer Anzeigen ist das eine Verbesserung der Viewability um 2,3 Prozent.

Meetrics, ein deutscher Wettbewerber von Integral Ad Science, hat vor einigen Wochen einen anderen Trend ausgemacht. Nach seinem Q4 Viewability Benchmark sei die Sichtbarkeit in Deutschland im selben Zeitraum von 61% auf 58% zurückgegangen.

Ein weiteres Problem für die Mediaqualität sind betrügerischen Werbeanzeigen, sogenannter Ad Fraud. Der Anteil an Ad Fraud lag im vergangenen Quartal bei nicht unerheblichen 7,9 Prozent. Der Report von Integral Ad Science basiert auf den gesammelten Daten aus Milliarden von Impressions, die das Unternehmen jedes Quartal analysiert, um einen Überblick über die weltweite Mediaqualität zu erhalten. Hierbei wird insbesondere die Entwicklung von Ad Fraud, Viewability und Brand Risk im Hinblick auf Video- und Display-Advertising untersucht.