Adzine Top-Stories per Newsletter
ADTECH

Oracle verabschiedet sich aus dem Werbegeschäft

13. June 2024 (apr)
Bild: Daniel Jensen – Unsplash

Der Techriese Oracle zieht sich aus dem Werbebusiness zurück. Diesen Schritt verkündete CEO Safra Ada Catz in einem Nebensatz bei der jüngsten Besprechung der Quartalszahlen. Die Werbesparte des US-Konzerns musste zuletzt arge Umsatzrückgänge verzeichnen. Das weitere Vorgehen Oracles bleibt allerdings unklar.

“Im vierten Quartal haben wir beschlossen, uns aus dem Werbegeschäft zurückzuziehen”, bemerkte Catz während des Earnings Call am Dienstag ohne ausschweifende Erklärungen. Der CEO verwies auf den rückläufigen Umsatz der Sparte, den er für das Jahr 2023 mit 300 Millionen US-Dollar bezifferte. Der Business Insider berichtet, dass Oracles Werbebusiness 2022 noch 2 Milliarden Dollar in die Kassen spülte.

Teure Übernahmen zahlten sich nicht aus

In der Branche wird zwar schon länger hinter vorgehaltener Hand über Oracles kriselndes Werbegeschäft getuschelt, dennoch kommt dieser Rückzug überraschend. Schließlich hat der Konzern im Laufe der Jahre enorm in seine Adtech-Infrastruktur investiert. Mit Blue Kai, Datalogix, Addthis, Moat und Grapeshot kaufe Oracle teils sehr teure Technologien ein, die zunächst in der Oracle Data Cloud aufgingen und später zu Oracle Advertising umfirmiert wurden. Über vier Milliarden Dollar ließen sich die Amerikaner diese Übernahmen kosten. Doch der Plan ging anscheinend nicht auf.

Insbesondere Metas Schritt gegen Third-Party-Datendienstleister nach dem Cambridge-Analytica-Skandal und die Einführung der DSGVO gelten als Rückschläge für Oracles Adtech-Business, das es nicht schaffte, sich entsprechend neu aufzustellen. Nun zieht der Konzern die Reißleine. Eine Timeline bis zum endgültigen Aus existiert aktuell noch nicht. Unklar ist auch, was mit den Adtech-Assets und den zahlreichen Mitarbeiter:innen geschehen soll, die in dieser Sparte beschäftigt sind.

Bild: Triplelift Andrew Eifler, Triplelift

Andrew Eifler, Chief Product Officer vom Adtech-Unternehmen Triplelift, ordnet Oracles Schritt ein: „Die Entscheidung von Oracle, sich aus dem Werbegeschäft zurückzuziehen, stellt einen Wendepunkt für die Werbebranche dar und signalisiert signifikante Verschiebungen sowohl in der Marktstruktur als auch in den verfügbaren Technologien und Services. Oracle hat als Anbieter von Werbetechnologie und Datenmanagementlösungen die Standards und Praktiken im digitalen Marketing in der Vergangenheit maßgeblich mitgeprägt. Die neue Situation gibt Werbetreibenden die Möglichkeit, ihre aktuelle Technologie für digitales Marketing zu überdenken und ihre Strategien für Daten und Targeting zu überprüfen. In den aktuell herausfordernden Zeiten ist es wichtiger denn je, nachhaltige und zukunftssichere Lösungen zu haben, die eine effektive Zielgruppenansprache auch nach dem Ende der Third-Party-Cookies ermöglichen. Unser Mitgefühl gilt den betroffenen Mitarbeitern und Unternehmen, die nach der jüngsten Ankündigung von Oracle Advertising nun vor Herausforderungen stehen.“

EVENT-TIPP ADZINE Live - ADZINE CONNECT Video Advertising (fka PLAY Video Advertising Summit) 2024 am 21. November 2024

ADZINE CONNECT Video Advertising (ehemals PLAY Video Advertising Summit) ist die hochkarätige Fachkonferenz für Videowerbung, Technologie, Daten, Kreation und Medien, auf der sich Marketing-Entscheider:innen, digitale Medien und Branchenexpert:innen connecten. (Seit 2016) Jetzt anmelden!