ADTECH

Oracle übernimmt Ad Verification-Riesen Moat

19. April 2017 (ft)
Bild: Oracle HQ - flickr.com Oracle PR

Oracle wird das US-amerikanische Ad Measurement-Unternehmen Moat übernehmen und in die Oracle Data Cloud integrieren. Das zeigt: Die Einkaufstour der großen Marketing Clouds ist noch nicht abgeschlossen. Bereits in der Vergangenheit hat sich Oracle große Adtech-Firmen wie die Data Management Plattformen Datalogix und BlueKai gesichert. Durch Moat wird das Cloud-Angebot von Oracle nun durch ein Mess- und Analyse-Unternehmen für Display-Kampagnen erweitert. Im Fokus liegen dabei vor allem Viewability, Brand Safety und Bot Traffic.

Innerhalb der Data Cloud soll Moat auch weiterhin als unabhängige Plattform arbeiten. Nach Angaben von Eric Roza, dem Senior Vice President und General Manager der Oracle Data Cloud, konnte das Verifizierungsunternehmen sein Geschäft rund um die Kampagnenanalyse im vergangenen Jahr um mehr als 100 Prozent steigern.

Mit der Übernahme schließt Oracle zum Wettbewerber Adobe auf, der mit dem Kauf von Omniture bereits in 2009 in eine ähnliche Plattform investiert hat. Bisher fehlte es Oracle an entsprechenden Lösungen, um in diesem Bereich zu punkten. Nun sichert sich das Unternehmen mit Moat jedoch eine der leistungsfähigsten Measurement-Plattformen, der nachgesagt wird, im Bereich Mobile besonders gut zu performen.

Moat zählt weltweit über 600 Brands zu seinen Kunden, darunter Schwergewichte wie Nestle, Procter&Gamble und Unilever. Auf Publisher-Seite ist der Anbieter auf Publikationen wie Facebook, Snapchat, ESPN und YouTube vertreten.

Jetzt, da Moat vom Markt ist, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis Integral Ad Science die ersten Übernahmeangebote bekommt. Schließlich hat sich gezeigt, dass die Konsolidierung von Adtech-Unternehmen in Marketing Clouds noch nicht abgeschlossen ist. Und es gibt ja auch noch Salesfore.

EVENT-TIPP: Adzine-Live - Edition #2 - Advertising IDs: Funktion und Bedeutung für Advertiser und Publisher am 19. November 2020, 10:00 Uhr

Die Tage adressierbaren Web-Traffics, der auf 3rd-Party Cookies basiert, scheinen gezählt. Warum IDs in Zukunft so eine wichtige Rolle spielen sollen und wie sie funktionieren, beleuchten wir in der 2. Edition von ADZINE LIVE Programmatic & Adtech. Wir liefern Antworten auf die unzähligen Fragen im Zusammenhang mit der Nutzung von Advertising IDs. Jetzt anmelden!