PUBLISHING ONLINE

RTL übernimmt Magazine und Marken von Gruner + Jahr für 230 Millionen Euro

6. August 2021 (jm)
Bild: Bertelsmann

Die RTL-Mediengruppe will das deutsche Magazingeschäft und die Marken des Hamburger Zeitschriftenverlags Gruner + Jahr übernehmen. Gruner + Jahr ist eine hundertprozentige Tochter des Bertelsmann-Konzerns, der gleichzeitig die Mehrheit an der luxemburgischen RTL-Gruppe hält. Beide arbeiten schon seit längerem eng zusammen und sollen nun weiter verschmelzen. Die Transaktion soll im Januar 2022 abgeschlossen werden.

Zu den Publikationen von Gruner + Jahr gehören etwa Titel wie Stern, Geo, Brigitte, Essen & Trinken und Gala, allerdings übernimmt RTL nicht alle Geschäfte des Verlags. So behält Bertelsmann etwa die 25-Prozent-Beteiligung an der Spiegel-Gruppe und die Beteiligung an der DDV Mediengruppe. Der Kaufpreis beträgt nach Angaben der RTL-Gruppe 230 Millionen Euro. Zur Orientierung: 2020 lag der Umsatz von Gruner + Jahr bei 1,14 Milliarden Euro. Die Vermarktung des Verlagshauses und der RTL-Mediengruppe ist seit längerem im Rahmen der Ad Alliance gebündelt.

Bereits im Februar war bekanntgeworden, dass RTL Deutschland und der Hamburger Zeitschriftenverlag eine stärkere Zusammenarbeit ausloten würden. Dabei wurden verschiedene Optionen geprüft, die neben einer engeren Kooperation auch die Entwicklung einer gemeinsamen Wachstumsstrategie beinhalten sollten. Daraus scheint nun die Übernahme hervorgegangen zu sein. Das neue “journalistische Powerhouse”, wie es Bertelsmann-Chef Thomas Rabe ausdrückt, soll in Zukunft vor allem crossmedial arbeiten.

An der börsennotierten RTL Group, die in mehreren Ländern tätig ist und aus Luxemburg kommt, hält Bertelsmann die Mehrheit. Die Sendergruppe steuert im Bertelsmann-Konzernportfolio den vergleichsweise größten Umsatzanteil bei. Gruner + Jahr indes zog sich in den vergangenen Jahren zunehmend aus ausländischen Märkten zurück. Das Verlagshaus wollte sich verstärkt auf den heimischen Markt konzentrieren.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Höhere Werbeerlöse für Publisher mit dem richtigen Ad Refresh Konzept. am 21. September 2021, 15:00 Uhr

Auf der kontinuierlichen Suche nach höheren Werbeeinahmen testen Publisher viele Ansätze, wie die Erhöhung der Anzahl von Ad Units oder der Header-Bidding-Partner sowie Lazy Loading. Zu diesen Konzepten gehört auch Ad Refresh, einerseits sehr beliebt, aber auch gleichzeitig verpönt. Jetzt anmelden!