Adzine Top-Stories per Newsletter
ADTECH

Europäischer CMP-Anbieter betritt mit CTV Neuland

15. March 2021 (apr)
Bild: Alessandro Erbetta – Unsplash

Die französische Consent-Management-Plattform Didomi wird künftig auch für Connected-TV-Anbieter Nutzereinwilligungen einholen. Es gibt zwar schon internationale Anbieter in diesem Bereich, doch ist sie die erste europäische Consent-Spezialistin, die vom IAB Europe offiziell als konform mit dem Transparency & Consent Framework (TCF 2.0) anerkannt wurde. Die Lösung funktioniert auf dem Smart-TV und ist insbesondere für Apps auf Apple-TV sowie Android-TV in Over-the-Top-Umgebungen ausgelegt.

Streaming wird zunehmend zum Standard und mittlerweile greift über die Hälfte der Deutschen auf werbefinanzierte Streaming-Dienste zurück. Diesen Trend sehen auch die Consent-Management-Plattformen (CMP), die ihren Service vermehrt auf neue Geräte ausweiten. Denn Publisher, die in ihren Connected-TV-Apps personalisierte Werbung realisieren möchten – also Anzeigen schalten, die auf dem Nutzerprofil basieren –, benötigen für die Datenverarbeitung in der Regel die Einwilligung vom User. Dabei geht es jedoch nicht nur rechtlich um den Consent zur Vermarktung selbst, sondern auch um das Schaffen von Transparenz und die Abgabe von Kontrolle an den Nutzer.

“User-Einwilligungen sind kein ‘Nice-to-have’ mehr, sondern im Kern vieler Unternehmensstrategien angekommen”, erklärt Stefan Santer, DSGVO-Spezialist von Didomi. “Nicht erst Apple oder Google haben – wenn auch spät – das riesige Potenzial von ‘Privacy First’ erkannt. Auch viele mittlere und kleine, innovative Unternehmen springen nun auf den Zug auf und versuchen durch einen vertrauensvolleren Umgang mit Daten und eine personalisiertere Kommunikation mit Kunden die Kundenbindung zu steigern”, so der Experte. “Bis jetzt waren die Antreiber für eine Privacy-First Strategie meistens gesetzliche Vorgaben und hohe Strafdrohungen (DSGVO und e-Privacy). Nun sind immer öfter Endkonsumenten die Treiber, denn sie akzeptieren Personalisierung nur unter Datenschutzbedingungen.”

Didomi bietet den Publishern dazu nun seine mehrsprachige Lösung an, die Einwilligungen einholt, speichert und auf allen CTV-Geräten weltweit optimiert. Apple-TV und Android-TV sind zwar noch vergleichbar kleine Player auf dem Markt, wurden aber verstärkt von Kundenseite nachgefragt und sollen die Basis für weitere Entwicklungen legen. Die 2017 gegründete Plattform betreut unter anderem Kunden wie Rakuten, Euronews und Giphy.

Romain Gauthier, CEO und Mitgründer von Didomi, fasst zusammen: “Das Hauptziel unserer Consent Management-Plattform ist es, Unternehmen zu ermöglichen, Nutzervertrauen mithilfe transparenter und einfach verständlicher Benutzeroberflächen aufzubauen. Da Verbraucher im Jahr 2020 zunehmend OTT-Inhalte konsumierten, ermittelten wir hier wachsenden Bedarf und Wachstumsmöglichkeiten für Didomis Lösungen im CTV-Bereich. Wir sind besonders stolz darauf, dass unser TV-SDK von IAB Europe als TCF-konform anerkannt wurde.”

Tech Finder Unternehmen im Artikel

EVENT-TIPP ADZINE Live - Publisher Edition: Insights aus dem Ad-Stack für höhere Werbeerlöse am 15. April 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Daten fallen jede Menge bei der digitalen Werbevermarktung an, aber welche sind wichtig und wie geht man vor, um Hinweise für die Erlösoptimierung zu bekommen. Wir sprechen mit Vermarktern, Toolanbietern und spezialisierten Beratern, um wichtige Anhaltspunkte zu gewinnen, wie der nächste Optimierungsschritt zu höheren Werbeerlösen aussehen kann. Jetzt anmelden!