STUDIEN & ANALYSEN

Mediaeinkäufer sehen die Zukunft wieder positiver

20. August 2020 (jm)
Bild: Niklas Hamann - Unsplash

Die Wirtschaft vieler europäischer Länder zeigt sich angesichts der alles beherrschenden Corona-Pandemie stark gebeutelt. Dies trifft auch fast alle Bereiche der Werbeindustrie. Werbegelder wurden in den vergangenen Wochen und Monaten vermehrt eingefroren und gekürzt. Eine aktuelle Studie des Technologieanbieters für Videowerbung Freewheel zeichnet nun jedoch ein deutlich positiveres Stimmungsbild. Demnach sind europäische Mediakäufer zuversichtlich, dass sich die Werbeausgaben in vielen Branchen in den kommenden Monaten erholen werden.

Dazu befragte Freewheel im Juni 2020 68 hochrangige Vertreter von fünf großen Agenturnetzwerken (WPP, Havas, Dentsu Aegis, IP und Omnicom) sowie von unabhängigen Agenturen, DSPs und Werbetreibenden in Deutschland, Großbritannien und Frankreich. Schwerpunkt dieser Befragung waren dabei die Buyside-Erwartungen mit Blick auf die Werbung in diesen drei Ländern. Es zeigt sich, dass zwei Drittel der Befragten davon ausgeht, dass in den Sektoren der Lebensmittelbranche, Technologie und Telekommunikation die Werbeausgaben wieder hochfahren würden. 84 Prozent glauben dies für die Lebensmittelbranche sowie 65 Prozent für Technologie und Telekommunikation. In Bezug auf andere Branchen, in denen die Werbeausgaben wieder steigen könnten, waren 59 Prozent der Befragten davon überzeugt, dass dies in der Automobil- und Finanzbranche der Fall sein könnte. Etwas mehr als die Hälfte erwartet zudem, dass die Werbespendings für die Kosmetik- und Schönheitsindustrie wieder steigen werden, 49 Prozent glaubt dies für die Reisebranche.

Die deutschen Mediaeinkäufer zeigten sich dabei im Vergleich zu ihren Kollegen aus Frankreich und Großbritannien etwas pessimistischer. Hier gehen 64 Prozent davon aus, dass die Werbeausgaben in der Lebensmittelbranche wieder hochfahren werden, 57 Prozent in der Technologie- und 36 Prozent in der Schönheits- und Kosmetikbranche. Deutsche Mediaeinkäufer hegen zudem größere Erwartungen für einen Wiederanstieg in der Reisebranche.

Im Bezug auf die mittelfristige Entwicklung von Werbestrategien erwartet die Mehrheit der befragten Mediakäufer, dass Werbetreibende vor allem in TV und Over-the-top-Video (OTT) investieren werden. 31 Prozent der Teilnehmer erwartet darüber hinaus eine stärke Verwendungung von datenbasiertem Targeting.

Takeaways

  • Zwei Drittel der von Freewheel Befragten geht davon aus, dass in den Sektoren der Lebensmittelbranche, Technologie und Telekommunikation die Werbeausgaben wieder hochfahren werden.
  • Die deutschen Mediaeinkäufer zeigten sich dabei im Vergleich zu ihren Kollegen aus Frankreich und Großbritannien etwas pessimistischer.
  • 31 Prozent der Teilnehmer erwartet eine stärke Verwendungung von datenbasiertem Targeting.

Tech Finder Unternehmen im Artikel