Adzine Top-Stories per Newsletter
MOBILE

Kauf von Cellticks „Start": Taboola will auf Start-Screen der Nutzer

8. March 2019 (ft)
Bild: ra2studio - Adobe Stock

Die Werbe- und Content-Empfehlungsplattform Taboola verstärkt seinen Fokus auf den mobilen Screen. Durch die Übernahme der Division „Start“ von Celltick will das Unternehmen künftig auch auf dem Start Screen der Smartphone-Nutzer einen festen Platz einnehmen. Die „Start“-Division wird samts Mitarbeitern und Technologie in Taboola News integriert. Dadurch will das Unternehmen mit seinen personalisierten Empfehlungen in Form von Premium-Publisher-Content noch präsenter auf den mobilen Bildschirmen sein.

Bereits in der Vergangenheit konnte Taboola durch Kooperationen die Integration seines News-Produktes auf Geräteherstellern wie ZTE und Vivo sicherstellen. Mit der Übernahme der Division „Start“ will das Unternehmen die Integrationen nun beschleunigen, um sein Angebot nun auch für weitere Mobilfunkbetreiber, Gerätehersteller und App-Entwickler zur Verfügung stehen.

Bei „Start“ handelt es sich um eine App, die den Sperrbildschirm des Smartphones um eine zusätzliche Leiste erweitert, die Shortcuts zu beliebten Apps und Funktionen bietet, wie zum Beispiel den Wetterinformationen oder Beträge des Nachrichtenaggregators „Start Magazin“. Taboola ermöglicht die Integration, das Angebot eines Feeds, der mit personalisierten Informationen direkt auf dem Startbildschrim von Mobilgeräten angezeigt wird.

Adam Singolda, CEO und Gründer von Taboola. „Cellticks ‘Start’-Technologie wird bereits von führenden Mobilfunkbetreibern eingesetzt. Betreibern auf der ganzen Welt können wir jetzt gemeinsam eine noch bessere Plattform bieten. Diese ermöglicht eine bessere und persönlichere User Experience und kann den durchschnittlichen Erlös pro Kunde inkrementell steigern.“

„Start“ wird hauptsächlich durch Mobilfunkanbieter wie unter anderem Deutsche Telekom, Vodafone, Tele2 und Cable and Wireless auf Smartphones vorinstalliert. Nach Angaben von Taboola nutzen jeden Monat über 20 Millionen Verbraucher ein Smartphone, das mit „Start“ aktiviert wird, ein, und weitere 25 Millionen Nutzer sehen Inhalte aus dem „Start Magazine“.

Native-Anbieter expandieren

Der Native-Advertising-Markt ist in Bewegung. Nicht nur Taboola investiert in Expansion. Erst kürzlich wurde der Kauf von Ligatus durch Outbrain bekannt. Mit dem Deal stärkt Outbrain seine Stellung vorallem im europäischen Markt. Durch Ligatus kann das Untenrehmen sein Kundennetzwerk um über 1.400 Publisher erweitern, zu denen unter anderem die G+J-Websites wie Stern.de und Publisher wie Zeit Online und Le Monde gehören.

Adam Singolda kommentiert: „It’s exciting to see the industry keep evolving, it’s a huge market, transforming from traditional advertising formats into native. We see the announcement as a good thing for the industry, and as a company -- we intend to keep focusing on what we believe make Taboola special and competitive, working with our strategic publisher partners all over the world, from Bild Group, News Corp Australia, Tribune and others, as well as our advertising partners. Exciting days.“

Tech Finder Unternehmen im Artikel

EVENT-TIPP ADZINE Live - Puristic Programmatic - "einfach" die Message zur Zielgruppe am 26. February 2021, 11:00 - 12:30 Uhr

Das Ziel dieser Session ist, den TeilnehmernInnen eine praktische Anleitung für den erfolgreichen Einsatz der Automatisierung im Online Advertising zu geben. Unsere Experten beleuchten das Thema von unterschiedlichen Blickwinkeln (Agentur, Vermarkter, Datenanbieter und Werbetreibender) und entwickeln gemeinsam den hands-on Leitfaden für Puristic Programmatic Advertising. Was ist die Basis für erfolgreiche Werbekampagnen in Programmatic Advertising? Was muss man beachten bevor die Kampagnen starten? Machen datengetriebene Werbekampagnen immer Sinn? Cookie-less Targeting: neue Verpackung für alte Lösungen oder innovative Entwicklung? Fancy Werbemittel: helfen dem Abverkauf und lenken die Aufmerksamkeit ab? Erwartungsmanagement der Werbetreibenden: Basis für die vertrauensvolle Zusammenarbeit oder schlechte Verkaufsstrategie? All diese Fragen und Anforderungen wollen wir diskutieren und beantworten. Und nicht zuletzt auch die Frage, ob nicht jeder Werbungtreibender so ein Basic Set-up parat haben sollte, um seine Marke und Produkte effizient und effektiv zu kommunizieren? Jetzt anmelden!