MOBILE

Berliner Mobile-Adtech-Unternehmen WeQ expandiert nach Asien

22. August 2018 (jvr)
Adobe Stock

Das auf App-Nutzergewinnung spezialisierte Mobile-Adtech-Unternehmen WeQ ist erst im April zeitgleich zum Mobile Advertising Summit an den Start gegangen. Und schon jetzt, gut drei Monate später, expandiert man nach Südkorea und Japan. Laut WeQ habe man schon 50 neue Kunden im Asien-Pazifik-Raums (APAC) auf Marken- und Agenturseite gewinnen können. In Südkorea zählen die Travel-Apps DailyHotel und AllStay zu den Neukunden. In Japan kam nun die Agentur Akinasista hinzu.

WeQ macht sein Geld mit der Umsetzung von User Akquisition-Kampagnen für Mobile Apps. Mit anderen Worten: WeQ schaltet zielgerichtet Werbung um für den Kunden aktive App-Nutzer zu gewinnen. Dies realisieren die Berliner mit einer eigenen Technologie.

Mobile Advertising im APAC-Raum boomt und wächst pro Jahr durchschnittlich um 21%. Dabei hat Südkorea mit 94% die höchste Smartphone-Dichte. Für 2019 wird bei den 18- bis 34-jährigen Südkoreanern mit einem Anstieg auf 100 Prozent gerechnet. Auch Japan ist ein vielversprechender Markt für das App-Geschäft. 2020 werden dort voraussichtlich 72 Prozent der gesamten Online-Werbeausgaben auf Mobile entfallen (Chandler Nguyen). Um in Asien zu punkten, setzt WeQ beim Vertrieb auf Native Speaker mit lokalen Marktkenntnissen wie Markus Malti, CEO von WeQ erläutert.

Markus Malti

„Unser Account-Management-Team verfolgt einen praxisorientierten Beratungsansatz, der individuell auf die Bedürfnisse des Kunden im jeweiligen Ländermarkt zugeschnitten ist. Das APAC-Team hat lokale Marktkenntnisse und besteht aus Muttersprachlern, um die Werbeziele in den Märkten und global zu erreichen. Neben der menschlichen Expertise setzen wir auf unsere Inhouse-Technologie für Kampagnenmanagement und -optimierung, die in der dortigen Adtech-Landschaft seinesgleichen sucht.“