Adzine Top-Stories per Newsletter
CONTENT MARKETING

Axel Springer hebt Content-Marketing-Unternehmen aus der Taufe

9. July 2018 (ft)
Bild: Axel Springer Presse

Einer von Deutschlands größten Verlagen festigt seinen Stand im Content Marketing und macht damit digitalen Agenturen stärker Konkurrenz. Bereits seit 2013 unterhält Axel Springer mit „Corporate Solutions“ eine Art Fullservice-Agentur im Bereich Content Marketing und Corporate Publishing. Nun ist der Geschäftsbereich zu einer solchen Größe herangewachsen, dass er zu einer eigenständigen Gesellschaft überführt wurde.

„Wir sind im Jahr 2013 als Zweimannbetrieb gestartet und haben daraus eine Full-Service-Agentur mit rund 100 Mitarbeitern aufgebaut. Jetzt hat unser Geschäft eine Größe erreicht, um die Erfolgsgeschichte als eigenständiges Unternehmen fortzuschreiben“, erklärt Geschäftsführer Frank Parlow. Zusammen mit Lutz Thalmann wird er auch weiterhin die Führung von Corporate Solutions innehaben. Darüber hinaus wird Christopher Brott, 34, in die erweiterte Geschäftsleitung berufen. Dort ist er wie bisher verantwortlich für das Projektmanagement.

Das Leistungsportfolio von Axel Springer Corporate Solutions beinhaltet die Beratung, Konzeption, Umsetzung und Erfolgskontrolle von Kommunikationslösungen für Unternehmen. In den vergangenen Monaten konnte der Full-Service-Dienstleister neue Aufträge namhafter Kunden gewinnen.

So entwickelt Axel Springer Corporate Solutions seit diesem Jahr die Mitarbeiterkommunikation des Schweizer Pharmakonzerns Roche, zu der die Produktion der internen Kommunikationsfamilie „myRoche“ gehört.

Auch sonst kann das neue Unternehmen bereits mit einem breiten Kundenstamm aufwarten. Zu den Kunden gehören unter anderem Arte, BASF, Deichmann, Deutsche Rentenversicherung, HypoVereinsbank, Lufthansa, PWC, Roland Berger, Siemens, Vattenfall, Vonovia und Volkswagen.

EVENT-TIPP ADZINE Live - DSGVO, TCF... Wie man digitale Vermarktung und Einwilligung im Jahr 2021 vereinbaren kann am 27. April 2021, 16:00 - 17:30 Uhr

Neben der DSGVO hat es in den letzten zwei Jahren einige bedeutende Veränderungen gegeben, die das digitale Werbe-Ökosystem beeinflussen. Viele davon lassen sich auf gesellschaftliche Erwartungen zurückführen, denn Nutzer fordern mehr Datenschutz und Wahlmöglichkeiten. In den vergangenen Jahren sind die Anforderungen der Datenschutzbehörden weltweit gestiegen, die Industrie hat gemeinsame Standards eingeführt (TCF v2.1) und große Tech-Unternehmen starteten eigene Initiativen für mehr Datenschutz (wie Googles Privacy Sandbox oder Apples iOS-14-Funktionen). Jetzt anmelden!