PROGRAMMATIC

Soundcloud dockt bei Googles Ad Exchange an

18. April 2018 (jvr)
mrspopman, Adobe Stock

Im Zuge der Kommerzialisierung Ihres Angebots hat die „offene“ Musikplattform Soundcloud ihr Video- und Displayinventar auf der Google Ad Exchange zur programmatischen Vermarktung freigegeben. Werbetreibende können von nun an Pre-Rolls und In-Feed-Video Ads und klassiche Display Ads auf allen Soundcloud eigenen Umfeldern einbuchen.

Soundcloud startete 2007 als Künstlerplattform auf der jeder seine erstellte Musik bzw. Audiostreams hochladen kann. Damit erfuhr die Plattform vor allem unter DJ's große Beliebtheit, die dort ihre Musik (Sets) einer größeren Hörerschaft zur freien Verfügung stellten. Eine Besonderheit von Soundcloud ist die Möglichkeit Audiostreams auf Websites einbinden zu können. Inzwischen sind 177 Mio. Musikstücke auf Soundcloud verfügbar und es bestehen Lizenzabkommen mit größeren Musiklabels wie Universal und Sony. Ende 2016 begann das Unternehmen mit Sitz in London und Berlin mit der Werbemonetarisierung. Von den eingenommenen Werbegeldern erhalten die Künstler einen Share.

Laut eigenen Angaben würden 60% der Soundcloud-Nutzer zur Millennial Generation zählen. Die programmatische Vermarktung über Googles Werbemarktplatz soll laut Pressemitteilung über Private Marketplaces oder/und garantierte Deals laufen. Und das ohne komplexe Einstellungen und Voraussetzungen für den Advertiser: „Our goal is to make it as easy as possible for brand partners to reach and create connections with the highly influential and engaged community on SoundCloud,” sagt Megan Hartman, Global Programmatic Lead, SoundCloud. „Integrating with DoubleClick helps us achieve this goal, delivering our premium inventory programmatically on a global scale.”