MOBILE

Fyber erweitert Datenservice

13. April 2018 (jvr)
Kirill Zdorov , Adobe Stock

Fyber, Anbieter einer programmatischen App-Vermarktungsplattform, hat für die eigene DMP ‘Audience Vault' neue Datenpartner gewinnen können, dazu zählen die Nielsen Marketing Cloud, PlaceIQ und Mobilewalla. Über die Partnerschaft mit Nielsen Marketing Cloud erhalten die Publisher Zugriff auf demografische Daten und Interessensdaten ihrer Nutzer, PlaceIQ bietet Standortdaten aus Offline-Aktivitäten und Mobilewalla erleichtert den Publishern die Erfassung ihrer erreichten Kundengruppen.

Diese Kundendaten werden automatisch in Fyber’s Audience Vault importiert, sodass Publisher ihre Nutzer in individuellen Zielgruppen zusammenfassen und diese ihren Werbepartnern programmatisch zur Verfügung stellen können. Mit diesen zusätzlichen Daten soll Fybers Audience Vault den Publishern Erkenntnisse über ihre Nutzer liefern, um den tatsächlichen Wert des Kontakts zu ermitteln. Die verfügbaren Daten enthalten u.a. Informationen zu Shopping-Gewohnheiten, Markenaffinität, demografischen Daten, den Langzeitwert von Kundenbeziehungen, dem Customer Lifetime Value und Gewohnheiten rund um die App-Nutzung.

App-Publisher können mit Audience Vault den Monetarisierungswert ihrer Nutzer bestimmen, Nutzersegmente anhand von komplexen mehrdimensionalen Richtlinien erstellen, diese auf sogenannten ‘privaten Marktplätzen’ gezielt einzelnen Werbetreibenden anbieten und damit den Wert der Werbeplätze steigern – alles mittels einer einzigen Plattform. „Wir unterstützen das Konzept, mehr Daten zwischen Publishern und Werbetreibenden und deren Demand-Side-Plattformen zu teilen“, so Roni Anavi-Fass, Vizepräsidentin für Produktentwicklung bei Fyber. „Die digitalen Werbeplätze werden zunehmend multidimensional, und deshalb ist es für beide Parteien wichtig zu verstehen, warum die jeweils andere Partei einen Werbeplatz kauft oder verkauft. Wir sind zuversichtlich, dass durch den Austausch von Daten über Audience Vault die Publisher mindestens genauso viel wie die Demand-Side-Plattformen profitieren werden, welche dieselben Daten für ihr eigenes Targeting nutzen.“