Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE MEDIA

Carat holt neuen CCO Björn Osterndorff von Opel

6. April 2018 (ft)
Bild: Dentsu Aegis Presse

Carat, Mediaagentur aus dem Dentsu Aegis Network, ernennt Björn Osterndorff zum Chief Commercial Officer (CCO) für Deutschland. Er wird ab Mai für alle Commercial-Aktivitäten im Kundengeschäft verantwortlich zeichnen. Zu Osterndorffs Kernaufgaben gehören vor allem die Identifikation und Steuerung von Synergieeffekten für Kunden der Carat über das gesamte Leistungsspektrum des Dentsu Aegis Netzwerk sowie die optimale flexible Aufstellung in den Beratungsstrukturen.

Osterndorff kommt vom Automobilkonzern Opel, wo er seit Februar 2014 als Head of Digital Media & Global Media international tätig war. Zuvor war er bei Henkel ebenfalls für den Bereich Global Media sowie die Marktforschung verantwortlich. Weitere Stationen waren bei international renommierten Unternehmen Danone und Procter & Gamble, wo er lokal wie international verschiedene Positionen in den Bereichen Media, Kommunikation und Einkauf bekleidete.

Mit der neu geschaffenen Funktion will Carat den Commercial-Bereich als zweite strategische Säule neben dem Bereich Business Development stärken.

„Bereits im letzten Jahr haben wir daran gearbeitet, unsere Beratungskompetenz und Teamaufstellung noch stärker an den individuellen Herausforderungen unserer Kunden auszurichten, um flexible und lösungsorientierte Beratungs- und Servicedienstleistungen je nach Themenstellung anbieten zu können. Mit Björn Osterndorff als CCO gewinnen wir einen Marketingexperten mit großem Erfahrungsschatz auf Unternehmensseite, der maßgeblich zur nachhaltigen Schärfung unseres kundenzentrierten Ansatzes beitragen wird“, kommentiert Klaus Nadler, CEO von Carat Deutschland.

EVENT-TIPP ADZINE Live - DSGVO, TCF... Wie man digitale Vermarktung und Einwilligung im Jahr 2021 vereinbaren kann am 27. April 2021, 16:00 - 17:30 Uhr

Neben der DSGVO hat es in den letzten zwei Jahren einige bedeutende Veränderungen gegeben, die das digitale Werbe-Ökosystem beeinflussen. Viele davon lassen sich auf gesellschaftliche Erwartungen zurückführen, denn Nutzer fordern mehr Datenschutz und Wahlmöglichkeiten. In den vergangenen Jahren sind die Anforderungen der Datenschutzbehörden weltweit gestiegen, die Industrie hat gemeinsame Standards eingeführt (TCF v2.1) und große Tech-Unternehmen starteten eigene Initiativen für mehr Datenschutz (wie Googles Privacy Sandbox oder Apples iOS-14-Funktionen). Jetzt anmelden!