ONLINE MEDIA

30 Prozent höhere CTR-Rate durch Dynamic Creative Optimization (DCO)

22. Januar 2018 (jvr)
Photo by Marc A. Sporys on Unsplash

Plista hat in seine Native Advertising Plattform ein Feature für Dynamic Creative Optimization (DCO) eingebunden. In einem ersten Use Case konnte ein Werbekunde auf diese Weise seine CTR-Rate um 30 Prozent steigern, berichtet Plista.

Anders als vielfach behauptet, sind personalisierte Werbeausspielungen noch immer kein Daily Business. Neben einer guten Datenbasis bedarf es für eine DCO-Kampagne auch einer Vielzahl von vorliegenden Motive-Varianten. Das müssen die Kreativagenturen schon zum Zeitpunkt der Kampagenkonzeption berücksichtigen.

Derzeit beschränkt sich die Personalisierung in der Anpassung von Textbausteinen, die dann dynamisch und automatisiert ausgeliefert werden. Plista hat wiederum ein eigenes Modell. Für die eigene Native Advertising Plattform hat das Unternehmen ein DCO Tool entwickelt, mit dem sich die Anzeigen auf der automatisiert auf die Datenparameter Ort, Gerät, Zeitpunkt, Wochentag, Ferien und Wetter personalisieren lassen. Für einen E-Commerce Kunden wurde in ein Video Ad ein Textfeld eingebunden über das der Nutzer Produkte suchen konnte. Dabei variierten die Geolocation-Datensätze; hinterlegt waren 19 unterschiedliche Städte. Im Werbemittel wurden dann dynamisch nur Ergebnisse ausgegeben, die zur Geolocation des Users passten.

„Der exakte Zuschnitt der Video Rise Ads auf die Bedürfnisse des Users sowie die interaktiven Funktionen innerhalb der DCO-Kampagne sorgten für Click-Through-Rates, die bis zu 30 Prozent über den von uns sonst durchschnittlich gemessenen Werten liegen. Zudem interagierten 14 Prozent der Nutzer zum Beispiel durch die Eingabe eines Suchbegriffs in das Textfeld mit der Werbeanzeige“, berichtet Katharina Loukidis, Global Director Product Development von Plista.

Mehr zum Thema DCO finden Sie auf ADZINE hier.