Adzine Top-Stories per Newsletter
BRANDING

Diese Marken boykottieren inzwischen YouTube

24. March 2017 (jvr)

Die Ad-Fraud-Problematik des User Generated Contents auf YouTube entwickelt sich für Google zunehmend zu einem echten Albtraum. Inzwischen haben zahlreiche Brand Advertiser ihre Display-Werbekampagnen auf YouTube eingefroren. Folgende Unternehmen gehören dazu:

  • AT&T
  • Argos
  • Audi UK
  • Britischer Staat(BBC/Royal Marines/Royal Navy)
  • Channel 4
  • GlaxoSmithKline
  • HSBC
  • HAVAS UK
  • Johnson &Johnson
  • L'Oréal
  • McDonald's UK
  • Sainsbury's
  • Marks & Spencer
  • The Guardian
  • Tesco
  • Toyota
  • Verizon
  • Volkswagen UK

Diese Liste wurde aus mehreren Medienmeldungen zusammengestellt. Die Vollständigkeit kann nicht garantiert werden. Zu den Hintergründen des Werbeboykotts auf Youtube lesen Sie bitte diesen Bericht.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Connected TV & OTT - Angebot, Reichweiten & Relevanz für Werbung am 19. May 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Wenn man den Mediennutzungsanalysen glauben darf, geht der Konsum von gestreamten Content in den nächsten 2-3 Jahren absolut durch die Decke. Der "alte" TV-Screen spielt dabei weiterhin eine zentrale Rolle. Wie sieht also die heutige Nutzung aus und welche Ansätze gibt es rückläufige Audiences beim linearen TV durch CTV zu substituieren? Sind wir heute überhaupt planerisch in der Lage CTV und OTT in eine Cross-Plattform-Planung zu integrieren? Das sind zentrale Fragen, die wir mit unseren Gästen diskutieren möchten. Jetzt anmelden!