ADTECH

Taboola will Wettbewerb mit neuer Personalisierungs-Technologie ausstechen

13. Januar 2017 (jvr)
Bild: Ohense - Dollarphotoclub.com/Adobe Stock

Taboola, ein Wettbewerber von Werbenetzwerken und Empfehlungsplattformen wie Outbrain, Ligatus und Plista, hat das Unternehmen Commerce Sciences übernommen. Dessen Content-Personalisierungstechnologie kann in Echtzeit Verhaltensweisen und Nutzerinteressen bei der Empfehlung von Content bzw. nativen Werbeformen berücksichtigen.

Website-Besucher zeigen, neben Faktoren wie Tageszeit, Gerätetyp, Standort oder Verweisquelle, im Web eine Reihe von Verhaltensweisen und Interessen. Anstatt Personen ausschließlich aufgrund demographischer Angaben zu gruppieren, berücksichtigt Commerce Sciences zusätzlich den jeweiligen Zeitpunkt und analysiert den Kontext, so dass der Konsument geneigter sein könnte, mit unterschiedlichen Empfehlungen auf der Website zu interagieren.

„Das Web ist mittlerweile hoch fragmentiert und es ist wichtig, sowohl den Wert der Daten als auch den der Benutzerfreundlichkeit zu verstehen. Content-Personalisierung, die rein auf Benutzerdemographie basiert, ist veraltet. Sie sollte für den Kontext entwickelt werden, wie Benutzer das Web verwenden. Wir alle sind unterschiedliche Nutzertypen, wenn wir in sozialen Netzwerken aktiv sind, Suchmaschinen benutzen oder mit unseren Smartphones im Web unterwegs sind – stellen Sie sich vor, jede Website hätte eine auf jeden dieser Nutzertypen zugeschnittene Version. (...) Ich bin der Meinung, dass wir zusammen auf dem richtigen Weg sind, um das Potenzial eines „Web of one“, eines Web für jeden einzelnen, zu erschließen. Es basiert auf dem Kontext, wie wir Inhalte konsumieren, und ist auf jeden von uns zugeschnitten “, erklärt Adam Singolda, CEO und Gründer von Taboola.

Commerce Sciences wurde im Jahr 2012 von Aviv Revach und Eyal Brosh und Omri Yacubovich gegründet. Das Unternehmen ist durch Genesis Partners, Innovation Endeavors, KGC Capital und zusätzliche Value-Add-Investoren finanziert. Das Team von Commerce Sciences wird in Taboolas Büros in Tel Aviv mitarbeiten. Taboola bezeichnet sich selbst als „ führende Discovery Platform“, die nach eigenen Angaben mehr als 360 Milliarden personalisierte Redaktions- und Video-Empfehlungen zu mehr als 1 Milliarde Unique Usern pro Monat ausliefert. Zu den internationale Publishern, die Taboola einsetzen gehören WELT, USA Today, Huffington Post, MSN, Business Insider, Techcrunch, engadget, Chicago Tribune und Weather Channel. In Deutschland nutzen u.a. Axel Springer Media Impact und Südwestdeutsche Medienholding den individualisierten Discovery Service.