Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE MEDIA

WPP wird dieses Jahr 5 Mrd. US-Dollar bei Google lassen – und nur 1 Mrd. bei Facebook

1. November 2016 (jvr)
Quelle: WPP

Eines der weltweit größten Werbeholdings, die WPP Group um CEO Sir Martin Sorrell, wird dieses Jahr 5 Mrd. US Dollar für Google Werbung ausgeben. Zu WPP gehören zahlreiche Mediaagenturen, darunter die GroupM (Mediacom,Mindshare,Maxus, MEC), die im Auftrag der Advertiser die Werbebudgets verwalten und entscheiden, in welche Werbekanäle das Geld investiert wird.

WPP ist neben Dentsu Aegis die größte Werbeholding der Welt. Zu ihr gehören zahlreiche Mediaagenturen, aber auch Kreativ- und PR-Agenturen. Zudem ist die Holding an zahlreiche Technologie-Plattformen beteiligt, darunter etwa AppNexus beim Programmatic Advertising oder Comscore im Metriken- und Marktforschungssektor.

In einem gestrigen „Earnings Call“ zum dritten Quartal des Geschäftsjahres hat CEO Martin Sorell die Zusammenarbeit mit Google als „gut“ bezeichnet. Die Werbeausgaben, die auf Google entfallen, würden voraussichtlich von 4,1 Mrd im Jahr 2015 nun auf 5 Mrd. US $ steigen. Sorell bezeichnete Google Search und YouTube insbesondere in den TV dominierten Märkten als mächtige und wichtige Werbekanäle.

Weniger gut sei die Beziehung zu Facebook. WPP wird hier etwa 1 Mrd. US Dollar (2015: 800 Mio.$) seiner Werbekunden investieren. Der Umgang mit Facebook sei laut Sorell schwieriger, er glaube aber, dass sich dies verändern wird, weil am Ende auch Facebook von einer guten Zusammenarbeit mit WPP oder auch anderen Holdings profitiere.

In Sorells Kritik steht Facebook, weil das Social Network zwar eng mit Nielsen zusammenarbeite, sonst aber kaum einen anderen Anbieter für ein unabhängige Kampagnenmessung zulasse. Dabei sei die Werbeindustrie auf Metriken und Daten weiterer unabhängiger Dienstleister angewiesen.

Bei dieser Meldung handelt es sich um eine Zusammenfassung einer Meldung vom Business Insider.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Connected TV & OTT - Angebot, Reichweiten & Relevanz für Werbung am 19. May 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Wenn man den Mediennutzungsanalysen glauben darf, geht der Konsum von gestreamten Content in den nächsten 2-3 Jahren absolut durch die Decke. Der "alte" TV-Screen spielt dabei weiterhin eine zentrale Rolle. Wie sieht also die heutige Nutzung aus und welche Ansätze gibt es rückläufige Audiences beim linearen TV durch CTV zu substituieren? Sind wir heute überhaupt planerisch in der Lage CTV und OTT in eine Cross-Plattform-Planung zu integrieren? Das sind zentrale Fragen, die wir mit unseren Gästen diskutieren möchten. Jetzt anmelden!