PROGRAMMATIC

Meetrics kooperiert mit The Trade Desk

4. Oktober 2016 (ft)
Bild: Andrej Plolichenko - Dollarphotoclub / Adobe Stock

Der Ad Verification Spezialist Meetrics nutzt ab sofort ein spezielles Interface der US-amerikanischen Multi-Channel-DSPs The Trade Desk, um für gemeinsame Kunden vorgegebene Qualitätsanforderungen bei der Aussteuerung von Kampagnen zu erreichen. Durch die Zusammenarbeit wollen die Unternehmen Qualitätszielsetzungen, die Werbetreibende vom direkten Sales-Geschäft her kennen, auch im Programmatic Advertising anbieten.

Die Lösung soll es ermöglichen, Kampagnenziele wie der Umfang der Viewability und das Target Group Matching individuell zu konfigurieren und wertloses Inventar auszuschließen, welches von kritischen Umfeldern oder ‚non-human traffic’ herrührt.

Philipp von Hilgers, Managing Director und Co-Founder von Meetrics sieht die Zusammenarbeit mit The Trade Desk als einen wichtigen Schritt an, um im programmatischen Handel die Qualitätsmaßstäbe zu verbessern: „Unsere Benchmarks zeigen: der wachsende Anteil an Programmatic zieht hochrelevante KPIs wie Viewability häufig nach unten. Das Problem liegt nicht im programmatischen Einkauf, sondern an fehlenden Lösungen zur Qualitätssicherung. Dank der Partnerschaft mit The Trade Desk bin ich zuversichtlich, dass wir hier einen guten Schritt vorankommen und viele Kunden zu der Kampagnenqualität verhelfen, die sie zu recht einfordern.“

Durch die Lösung soll der Einkauf des Inventars und effizienter gestaltet und eine effektivere Kampagnensteuerung ermöglicht werden. Neben den Qualitätskriterien sollen Werbetreibende auch Preiskorridore definieren können, die dafür sorgen, dass ein gewünschtes Preis-/Leistungsverhältnis erreicht und Budgetvorgaben eingehalten werden.