VIDEO

43-Millionen-Kapitalspritze für Bewegtbildvermarkter Teads

1. August 2016 (jvr)
Bild: Björn Wylezich, Adobe Stock

Outstream-Erfinder Teads erhält 43 Millionen Euro Fremdkapital eines Bankenkonsortiums - darunter BNPP, Bank of China, HSBC, Banque Palatine und BPI. Mit dem Kapital plant der Bewegtbildvermarkter die Akquistionen von Ad-Tech Firmen mit dem Ziel die Technologieplattform für Videowerbung auszubauen. Außerdem soll die Expansion des Unternehmens in den asiatischen Markt finanziert werden.

Teads gilt als Erfinder des Outstream Videoformats. Outstream ist ein InPage-Werbeformat, das sich beim Lesen eines Textes durch Scrollen mit der Maus öffnet. Outstream-Werbung ist userinitiiert. Der Spot startet nur, wenn die Hälfte des Werbemittels sichtbar ist. Zudem benötigt Outstream keinen Videocontent, der entweder teuer gekauft oder selbst produziert werden müsste. Damit können auch kleinere Publisher vom Boom im Video Advertising profitieren. Da es zudem auch plattformbasiert über Programmatic Selling vermarktet wird, scheint sich Outstream mehr und mehr zu etablieren. In Großbritannien werden bereits 23 Prozent des gesamten Video-Umsatzes mit Outstream erzielt. In Deutschland wird mit einer ähnlichen Entwicklung gerechnet.

Expansion nach Asien

Pierre Chappaz, Teads Executive Chairman: „Ich freue mich, dass die Banken unsere Akquisitions-Strategie unterstützen, damit wir unsere weltweit führende Position als Marktplatz für Videowerbung weiter stärken können. Diese Finanzierung zeigt, dass die Investoren an die Fähigkeiten des Managements von Teads glauben, die richtige Balance zwischen Wachstum und Profitabilität zu halten.“

Teads war in den letzten vier Jahren profitabel. Akquisitionsziele könnten kleinere AdTech-Start-ups sein, die Technologien entwickeln. Diese sollen Teads dabei unterstützen, seine Dienstleistungen für Premium-Publisher und Advertiser weiter auszubauen.

Teads hat bereits einen ersten Schritt nach Japan getätigt und wird dieses Jahr nach Südostasien expandieren, 2017 soll China folgen. Christian Guinot, ehemaliger Präsident von MEC China, wird ab sofort für Teads tätig sein und das Geschäft in Asien aus der neu geschaffenen Zentrale in Singapur vorantreiben.„Schon heute haben wir eine starke Präsenz in allen wichtigen amerikanischen und europäischen Märkten sowie in Japan. Die Zeit ist reif, uns auf dem asiatischen Markt noch stärker zu etablieren und unsere weltweiten Aktivitäten zu stärken. Immer mit dem Ziel, unseren Kunden, Marken, Agenturen, Vermarktern und Publishern weiterhin den besten Service anbieten zu können", so der Teads-CEO Bertrand Quesada.