ONLINE MEDIA

MEC Deutschland ernennt Timo Krause zum neuen CEO

4. May 2016 ()
Bild: Presse MEC

Tino Krause wird ab Mitte Mai die Position als CEO von MEC Deutschland antreten und folgt dort auf Lars Kirschke, der wieder zur GroupM wechselt. Krause wird sich vor allem um die strategische Weiterentwicklung der Agentur kümmern und den Kundenausbau forcieren. Zuvor war Krause bei der MEC als Chief Operating Officer tätig und hat die Kunden aus Deutschland betreut.

Seine Karriere in der Kommunikationsbranche hat der 37-Jährige vor 13 Jahren bei der MediaCom als Trainee gestartet. 2006 wechselte er zur AUDI AG und übernahm die Verantwortung für das nationale Mediamanagement. Von 2008-2013 entwickelte Krause bei Telefonica S.A. als Head of Media, Direct & CRM Communication verschiedene Marken ganzheitlich.

Alastair Aird (COO MEC Global und CEO MEC EMEA): „Lars Kirschke hat im letzten Jahr fantastische Arbeit geleistet. Er hat mit großem Enthusiasmus und Erfolg die proaktive Kultur der Agentur gefestigt und die digitale Ausrichtung beschleunigt. Ich möchte Lars für seine Arbeit danken und wünsche ihm alles Gute in seiner neuen Rolle. Tino Krause hat in den letzten drei Jahren maßgeblich dazu beigetragen, unsere Kundenbeziehungen auszubauen und neue Kunden zu begeistern ‒ nicht nur im deutschen Markt. Mit seinem starken Leadership und Kundenverständnis wird er die gelegten Grundlagen weiter zum Erfolg führen.“

Tino Krause: „Ich freue mich darauf, eine der dynamischsten Agenturen in Deutschland führen zu können. Ich möchte, dass wir die beste Agentur mit den zufriedensten Kunden in Deutschland werden. Nur, wenn unsere Kunden erfolgreich sind, können auch wir erfolgreich sein. Daran werden wir uns messen lassen. Ich möchte ein Umfeld schaffen, in dem jeder Mitarbeiter mit Spaß und Liebe arbeitet. Gleichzeitig sind alle eingeladen, diesen Weg mitzugestalten. Ganz im Sinne unserer Philosophie: Jeden Tag vorantreiben.“

EVENT-TIPP ADZINE Live - Neue Wege zur Personalisierung im Marketing 2022! am 07. December 2021, 15:30 - 17:00 Uhr

Im Marketing wird seit jeher Relevanz gepredigt - die Kommunikation, das Produkt, der Service soll logischerweise für die Zielgruppe relevant sein. Je mehr man über die Zielgruppe weiß, desto persönlicher und damit relevanter kann das Marketing und auch das Angebot werden. Was aber, wenn wir quasi blind sind, wenn der Kunde den digtalen Laden betritt? Wie wollen wir in Zukunft eine relevante digitale Ansprache realisieren, wenn ein Tracking und die Identifizierung einzelner Profile aufgrund der bekannten Veränderungen der Rahmenbedingungen nicht mehr möglich ist? Jetzt anmelden!

Das könnte Sie interessieren