DISPLAY ADVERTISING

Yahoo's Adblocker-Sperre für Deutschland noch kein Thema

23. November 2015 (jvr)
logo: Yahoo Presse

Yahoo setzt in den USA eine Adblocker Sperre für das Yahoo Freemail Angebot ein. Nutzer, die in ihrem Browser einen Adblocker aktiviert haben, erhalten beim Abrufen ihrer E-Mails eine Fehlermeldung und können so nicht auf ihre E-Mails zugreifen. Allerdings ist dies nur ein Test, der sehr wenige Nutzer betrifft.

„Wir entwickeln und testen fortwährend die User Experience unserer neuen Produkte. Das ist nur ein Test, den wir bei weniger als 1% unserer Yahoo E-Mail Konten in den USA durchführen“, so das offizielle Statement von Yahoo. Für Deutschland hat diese Adblocker Sperre also bisher keinerlei Relevanz. Yahoo! hatte erst vor Kurzem der mobilen Version von Yahoo! Mail ein Update verpasst.

Allerdings ist es durchaus möglich, dass Yahoo diese Adblocker-Sperre global ausrollen könnte. Denn auch in den Vereinigten Staaten ist das Thema Adblocking auf breiter Front angekommen. Laut einer Analyse des Marktforschungs- und Metrikenunternehmen Comscore in Zusammenarbeit mit Sourcepoint setzen circa 9% aller US-Internetnutzer inzwischen Adblocker ein. Zum Vergleich dazu sind die europäischen Zahlen aber weitaus besorgniserregender. In Frankreich sind es laut gleicher Untersuchung 27% , in Deutschland 24%, in den Niederlanden 14% (siehe Grafik unten).

Quelle Sourcpoint

Andere Studien, wie der Adblocker-Report von Adobe und PageFair, gehen für Deutschland sogar von noch höheren Werten aus. Demnach läge der Anteil der Browser, die Adblocker installiert hätten, bei 25,3%. Mit großen Schaden für die Publisher. Sie hätten aufgrund der Adblocker in den ersten sechs Monaten 2015 weltweit finanzielle Einbußen von 22 Mrd. US Dollar hinnehmen müssen.