MOBILE

Programmatic Native Advertising für Mobile

4. März 2015 (jvr)

Die Supply-Side Plattform Rubicon Project bringt zusammen mit dem Mobile-Werbenetzwerk InMobi einen “Native Adserver“ auf den Markt. Damit sollen Premium-Verlage und App-Entwickler, Native Advertising-Kampagnen über alle Kanäle auszuliefern können.

Rubicon Project hat heute offiziell seinen Mobile Native Adserver gelauncht. Mit dieser Technologie sollen Premium-Verlage und App-Entwickler Native Advertising-Kampagnen über die direkten und Inhouse-Sales-Kanäle sowie über indirekte Deals ausliefern. Anne Frisbie, Vice President und General Manager, Global Alliances, InMobi: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Rubicon Project. Gemeinsam werden wir App-Entwicklern eine vollständige, durchgehend angebotsorientierte Lösung für In-App Native Advertising zur Verfügung stellen. Dies wird die Akzeptanz von Native Ads durch Premium-Verlage beschleunigen und auch die Usererfahrung hinsichtlich Mobile Advertising insgesamt verbessern.“

Der Mobile Native Ad Server von Rubicon Project erfülle die OpenRTB 2.3 Anforderungsspezifikationen für Native Ads. Diese Anforderungsspezifikationen ermöglichen es Verkäufern, Native Kampagnen programmatisch auszuliefern und die User mit einem ansprechenderen Brand Content zu erreichen, der zudem nahtlos in das In-App-Benutzererlebnis integriert ist.

Greg Woock, Mitbegründer & CEO, Pinger Inc., erläutert: „Die OpenRTB Spezifikationen machen es Marken einfacher, sich mit Native Advertising zu befassen. Entwickler können kreative Native-Ad-Formate mit den individuellen Attributen ihrer Apps kombinieren, um für den User noch ansprechendere mobile Erlebnisse zu schaffen.“