Adzine Top-Stories per Newsletter
DISPLAY ADVERTISING - Multiscreen

Mobile Effects Studie: Tablet-Nutzung nimmt zu

29. August 2014 (gy)

Der Vermarkter Tomorrow Focus Media hat in seiner aktuellen Mobile Effects Studie untersucht, wie auf Smartphones und Tablets gesurft wird und wie sich die Multiscreen-Nutzung parallel zum TV verändert hat. Der Digitalvermarkter kommt zu dem Ergebnis, dass der Mobile-Nutzer vor allem in der TV-Werbepause nach alternativen Screens verlangt. In der Studie, für die im Juni und Juli 2014 3.351 Personen im Tomorrow Focus Media Netzwerk befragt wurden, konnte vor allem eine intensive Tablet-Nutzung nachgewiesen werden.

Mobile gegen die Langeweile

Knapp die Hälfte der mobilen Internetnutzer gibt an, während des Fernsehens das Smartphone oder Tablet zur Hand zu nehmen. Im Vergleich zu der Vorjahresbefragung sind das über 26 Prozent mehr. Ein Großteil der Befragten nennt als Grund dafür, dass sie vom aktuellen TV-Programm gelangweilt sind oder den Werbeblock überbrücken möchten. Hierbei entwickelt sich insbesondere das Tablet immer mehr zum beliebteren Parallelmedium. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Nutzung des Tablets parallel zum TV um 21,7 Prozent gestiegen.

Auch Apps und Push-Nachrichten gewinnen an Beliebtheit

Mittlerweile haben 25,5 Prozent der Smartphone-User zwischen 11 und 20 Apps installiert. 18,5 Prozent haben sogar mehr als 30 Apps auf ihrem Smartphone. Besonders beliebt sind hierbei redaktionelle Angebote. Auf dem Tablet werden sie von über 44 Prozent der Befragten überwiegend über Apps aufgerufen. Innerhalb eines Jahres hat sich damit die App-Nutzung redaktioneller Angebote auf dem Tablet beinahe verdoppelt. Smartphone-Nutzer wurden in der Mobile Effects Erhebung erstmals auch zu ihrer Einstellung hinsichtlich Push-Nachrichten befragt. Demnach sind Push-Nachrichten erwünscht und durchaus beliebt. Bereits 40 Prozent der Smartphone-User nutzen diese bereits. Bei den unter 20-jährigen liegt der Anteil sogar bei 67,5 Prozent.

Weiterer Anstieg der Mobile-Nutzung und -Verbreitung

Mittlerweile hat jeder zweite Befragte ein Smartphone und beinahe jeder Dritte ein Tablet. Auch die mobile Internetnutzung steigt entsprechend weiter an. Knapp die Hälfte der Befragten nutzt das mobile Internet. Innerhalb eines Jahres ist damit auch die Nutzung um 2,6 Prozent angestiegen. Im Zeitverlauf konnte auch eine deutliche Veränderung der Nutzungsgewohnheiten beobachtet werden. Das sich die stationäre Internetnutzung aufgrund der mobilen Internetnutzung verändert hat geben immer mehr der Befragten an. Jeder Fünfte nutzt das mobile Internet mittlerweile häufiger als das stationäre Internet. Im Vergleich zur Befragung im Januar entspricht dies einer Steigerung von 15,4 Prozent. Die Geräte rufen dabei allerdings verschiedene Nutzungsgewohnheiten hervor. Nur ein Drittel der Befragten nutzt auf dem Tablet die gleichen Websites wie auf dem Smartphone.

Sonja Knab, Director Research & Marketing bei Tomorrow Focus Media, erklärt: „Das Tablet wird immer beliebter und entwickelt sich mehr und mehr zu einem Parallelmedium zum Fernseher. Der Trend geht im Haushalt sogar zum Zweit-Tablet. Zudem zeigt die Studie, dass Smartphones und Tablets meist für unterschiedliche Zwecke verwendet werden. Ein Grund mehr für Werbetreibende, ihre Kampagnen crossdigital zu buchen und auszusteuern, um so die Reichweite und auch Effizienz zu erhöhen.