ONLINE VERMARKTUNG

Native Ads über ein Selbstbuchungstool buchen

4. März 2014 (hc)

Viele Nutzer geben an, klassische Online-Werbung zu blocken oder sie schlicht zu ignorieren. Eine Möglichkeit Werbung interessanter zu gestalten, ist das sogenannte Native Advertising. Dabei wird das Produkt nicht über ein blinkendes Banner beworben sondern über Geschichten oder Informationsangebote besser im Umfeld eingebunden. Bisher war die Umsetzung wie Content-Abstimmung und das Einstellen des Contents in die Systeme des Publishers zeitaufwändig. Der Berliner Technologie-Anbieter NativeAds bietet nun als erstes deutsches Unternehmen dazu ein Selbstbuchungstool an.

Native Ads sind mit den Advertorials im Printbereich vergleichbar, sie bilden eine effektive Alternative zu herkömmlichen Werbeformaten und erreichen höhere Klickraten. Die Ads werden in den Lesefluss der Nutzer eingebunden, passen sich optisch dem Werbeumfeld an, müssen aber weiterhin als Anzeige gekennzeichnet werden. Mit einer eigenen Adserver-Technologie wollen die Berliner von NativeAds Werbekunden und Publisher zusammenführen und so digitale Advertorials und Contentauslieferung skalierbar machen. Die Abrechnung mit dem Publisher erfolgt per TKP (Tausender Kontaktpreis) oder CPC (Cost-per-Click).

Und so kann eine Anzeige dann aussehen. Außer durch die Markierung als Anzeige, die der Publisher selbst vornimmt, unterscheidet sich der Artikel nicht von einem nicht werblichen. Screenshot einer Anzeige von Picard auf fr-online.de (Frankfurter Rundschau), vermittelt über NativeAds.

Für Publisher bietet sich mit der NativeAds-Technologie die Chance, ihr Werbeinventar schnell und unkompliziert zu erweitern. Dabei behalten sie die Kontrolle über die Inhalte auf ihrer Webseite, indem ihre Content-Manager Beiträge, die nicht den Qualitätskriterien entsprechen, per Opt-out ablehnen können.

Marcel Hollerbach, Geschäftsführer von NativeAds: „Wir werden in den nächsten Jahren eine deutliche Verschiebung der Branding-Budgets in Richtung Native Advertising erleben. Publisher, die sich dieser Chance öffnen, können sich frühzeitig Marktanteile sichern. Insbesondere im stark wachsenden Mobile-Bereich, wo Display Ads auf ihre Grenzen stoßen, wird Native Advertising eine große Rolle spielen.“