ONLINE MEDIA

Mobile Werbeformate im Branchencheck

20. Januar 2014 (hc)

Adserving und Adtechnology-Anbieter DG MediaMind präsentiert Zahlen zur Performance mobiler Werbeformate im Branchenreport „Mobile Benchmarks“. Die Benchmark-Studie beinhaltet ausführliche Performancewerte zu unterschiedlichen mobilen Werbemittelformaten. Sie untersucht Klickraten (CTR) und Interaktionsraten, aufgeschlüsselt nach Branchen und nach Werbeformat. Die Bereiche Einzelhandel und Elektronik erreichten mit 0,52 Prozent beziehungsweise 0,41 Prozent die höchsten mobilen Klickraten unter den untersuchten Branchen.

Je nach Branche wurden verschiedene Strategien beobachtet:

  • Das primäre Kampagnenziel im Unterhaltungsbereich war die Förderung einer langfristigen Marktpräsenz. Videos und Social-Sharing-Elemente wurden erfolgreich eingesetzt, um die Bekanntheit einer Marke zu steigern.
  • Von der Konsumgüterindustrie wurden am meisten Bildergallerien, Location- und Social Sharing eingesetzt, um die Bekanntheit und das Interesse zu steigern.
  • Im Einzelhandel wurde zur Förderung des Kundenaufkommens an physischen Verkaufspunkten am häufigsten Features zur Standortbestimmung, Wetter-Apps und  App-Downloadmöglichkeiten eingesetzt.
Interaktionsraten nach Branchen. Grafik: MediaMind

Unter allen mobilen Rich-Media-Formaten, die Online Video beinhalten, konnten im Benchmark sogenannte "Polite Rich Media Banner" eine höhere Video Abspielrate verzeichnen als Expandable Banner. Ganze 3,34 Prozent der Videos in Polite Bannern wurden abgespielt, im Vergleich hierzu wurden 2,62 Prozent für Expandable Banner erzielt. Das liegt daran, dass die Videos sofort für den User sichtbar sind. Das Polite Banner lädt die Daten für das Werbemittel ohne dabei den Seitenaufbau der Webseite zu verlangsamen. Dieses Werbemittelformat erzielte bei der Studie zudem höhere Startraten für Videos als Expandable Banner, welche den User auffordern, sich zuerst mit dem Werbemittel zu beschäftigen, bevor der Videoplayer im Werbemittel erscheint. Die Bereiche Automobil (79,8 Prozent), Konsumgüter (65,7 Prozent) und Telekommunikation (54,4 Prozent) erzielten hinsichtlich der Wiedergabedauer ihrer Videos sehr gute Ergebnisse.

Ricky Liversidge, CMO von DG: „Konsumenten verlassen sich bei der Nutzung der Medien und ihrer täglichen Kommunikation und Interaktion mit der Welt zunehmend auf mobile Technologien. Wir analysierten diese Faktoren, um werbetreibenden Unternehmen konkrete Daten zu liefern, die sie für ihre Mobile- Marketing-Entscheidungen benötigen und mit denen sie die wachsende Anzahl von mobilen Nutzern erreichen können.“