DISPLAY ADVERTISING

Mary Meeker's Internet Trends 2013

31. Mai 2013 (stg)

Mary Meeker, General Partner des Marktanalysten KPCB hatte auf der diesjährigen D11 Conference die wichtigsten Entwicklungen der gesamten digitalen Branche zusammengetragen. Eine ihrer Kernaussagen: für Mobile wird in Anbetracht der Nutzungsdauer viel zu wenig Werbegeld ausgegeben und für Print deutlich zu viel.

Werbegelder gehen an die falschen Stellen - es gibt eine riesige Kluft zwischen der Zeit, die die Menschen mit mobilen Geräten verbringen und der Höhe der Werbeausgaben die auf Mobile gerichtet sind. (Mobilgeräte beanspruchen 12% unserer Zeit, aber nur 3% der Werbeausgaben. Bei Print-Medien ist es genau das Gegenteil. Sie beanspruchen 6% unserer Zeit, aber 23% der Werbegelder.)

Bei Print und Mobile geht die Schere stark auseinander. Quelle: KPCB

Content explodiert - Die Menge an weltweit erstellten, markierten und geteilten digitalen Informationen hat sich in den letzten fünf Jahren verneunfacht, und soll sich bis 2015 nochmal vervierfachen.

Quelle: KPCB

Kurzformen immer beliebter – Bei Snapchat, dem Instant-Messaging-Service stieg die Zahl der "snaps" im April pro Tag hat auf 150 Millionen, zwei Monate früher waren es nur die Hälfte und ein Jahr zuvor quasi Null. Im April wurde die Videobearbeitungs-App Vine von 8% der iPhone-Besitzer verwendet, gegenüber 2% im Januar.

Snapshot ist in den USA der zweitgrößte Messenger nach Facebook. Quelle: KPCB

Vergesst Google+ nicht - Es ist zurzeit die viertgrößte Social-Media-Website, hinter Facebook, YouTube und Twitter. An Twitter seien sie aber schon nah dran.

Die Social-Media-Top10. Quelle: KPCB

Mobile boomt weiter- Mobile-Traffic stellt 15% des gesamten Internet-Traffics, im Vergleich zu weniger als einem Prozent im Mai 2009. Zu dieser Zeit im nächsten Jahr soll Mobile sich der 25% nähern. In China greifen die Menschen schon jetzt mehr auf mobiles Internet als auf stationäres Internet zu.

Die Präsentation in voller Länge finden Sie hier.

Quelle: KPCB