DISPLAY ADVERTISING

AOL launcht SSP-Lösung "Marketplace by Adtech"

10. April 2013 (ts)

Die neue Supply-Side-Plattform "Marketplace by Adtech" soll Publishern die Möglichkeit geben, das nicht garantierte Inventar optimal zu monetarisieren. Die Plattform könne unabhängig von der Adtech-Adserving Software genutzt werden. Hinzukommen verschiedene Kontrollmöglichkeiten wie das Ausschließen bestimmter Kampagnen oder Anzeigenkunden, das Setzen eines Mindestpreises und die Zielgruppenansprache nach Regionen.

Schon lange gab es Gerüchte über eine eigen Adtech Lösung im Bereich Real-Time Advertising und Programmatic Buying. Nun ist es soweit. AOL Networks startet heute mit Marketplace by Adtech seine Supply-Side-Platform (SSP) in Großbritannien, USA und Deutschland. Grundlegende Anforderungen von Publishern wie Brand Protection mit Ausschlussmöglichkeiten für Kampagnen und Advertiser wie auch eine durchgängige Transparenz seien feste Bestandteile der Plattform. Marketplace kann als eigenständige Lösung oder als Teil der Adtech-Adserving-Platform genutzt werden.

Aktuell verfüge die Plattform für die Einkaufsseite über 17 Schnittstellen zu anderen Echtzeithandelspartnern, die namentlich noch nicht veröffentlich werden. Früher oder später sollen etwa 40 bis 60 Plattformen auf der Demand-Seite - der Nachfrageseite - hinzukommen. Auf Publisherseite nutzen neben AOL, Advertising.com sowie diverse Publisher aus den USA und UK die SSP.

Erhard Neumann

Erhard Neumann, CEO von Adtech über den Markteintritt: “Marketplace by Adtech ist eine SSP-Plattform und fest in unseren Hochleistungs-Adserver integriert. Diese Vernetzung von Premium und RTB sehen wir als die Zukunft des Display Advertisings Über die Plattform kann zukünftig auch Werbung für Mobile-, Video- oder Rich-Media-Advertising gehandelt werden. Durch die konsequente Integration erhalten unsere Kunden den kompletten Überblick über ihr Inventar - unter Berücksichtigung von bereits getätigten Buchungen, Vorhersagen und automatischem Inventarmanagement. Diese umfassende Sicht – die wir ‚holistic adserving‘ nennen – schafft eine nie zuvor da gewesene Transparenz. Publisher und Vermarkter können von einer Plattform aus ihr gesamtes Inventar managen und flexible ihre Geschäftsmodelle umsetzten ohne Experten in RTB zu sein.“

Zum Thema Private Marketplaces und ihren Vorteilen, lesen Sie bitte auch unsere letzten ADZINE Insider von Oliver Whitten und Torben Heimann. Umfassende und aktuelle Informationen zum Thema Real-Time Advertising erhalten Sie vor allem am 18.April auf der Adtrader Conference in Berlin.