VIDEO

VAP - Neuer Standard für Bewegtbildwerbung

7. Juni 2012 (rr)

Zur Vereinheitlichung ihrer InPage-Bewegtbildangebote haben freeXmedia, G+J Electronic Media Sales, InteractiveMedia CCSP, iq digital, Microsoft Advertising, Ströer Interactive, Tomorrow Focus Media, United Internet Media und Yahoo! Deutschland die Initiative „Video Ad Package (VAP)“ gestartet. Die Vermarkter wollen damit einheitliche Standards für die Online-Bewegtbildwerbung schaffen.

Halfpage Spot Expanding

Anders als bei den so genannten In-Stream-Formaten, die mit Pre-, Mid- und Post-Rolls bereits als Standards klassifiziert und kategorisiert sind, fehlen im InPage-Bereich bislang marktübergreifende Spezifikationen oder Richtlinien. Eine Vielzahl unterschiedlicher InPage-Bewegtbildwerbeformen, Sonderformate sowie Individuallösungen und unterschiedliche technische Spezifikationen, Funktionsumfänge und Formate-Richtlinien schaffen nach Angabe der Vermarkter der neuen Initiative Intransparenz und Unsicherheit im Markt. Die Unterschiede erhöhen demnach zudem den Aufwand für die Planung, Buchung und Umsetzung von InPage-Bewegtbildkampagnen und behindern das weitere Wachstum von Bewegtbildwerbung.

Um für Werbungtreibende und Agenturen eine einfache und effiziente Kampagnenabwicklung von der Planung bis zur Auslieferung zu ermöglichen, haben sich die neun Vermarkter nach dem Vorbild der Vorgängerinitiative zum Premium Ad Package (PAP) jetzt auf ein einheitlich spezifiziertes InPage Bewegtbildformate-Set geeinigt, dem Video Ad Package (VAP).

„Unser Ziel ist es, die derzeit im Markt bestehende Unsicherheit in punkto InPage Video Ads zu beseitigen und mit verbindlichen Standards für alle Marktpartner die Aufwände für derartige Kampagnen zu reduzieren und so dieser Werbeform zum endgültigen Durchbruch zu verhelfen. Wir möchten alle Marktpartner zur Beteiligung an dieser Initiative einladen, denn solche gemeinsamen Produktinitiativen haben sich bereits in der Vergangenheit, beispielsweise beim Premium Ad Package, als effizient und erfolgreich für alle Marktteilnehmer erwiesen“, erklären die initiierenden Vermarkter.

Video Interstitial

Das neue „Video Ad Package“ umfasst fünf der meist nachgefragten InPage Bewegtbildwerbeformate: Medium Rectangle Spot, Video Interstitial mit Fullscreen-Format in Exklusivstellung, Banderole-Spot mit Sticky-Effekt, Halfpage Spot Expanding und dynamisches Floor Ad mit interaktivem Mouse-Over-Effekt.

Durch einheitliche Formatgrößen, Dateigewichte und maximale Spotlängen sowie einheitlichen Formate-Richtlinien soll sich der Mediaplanungs-, Kampagnenbuchungs- und Werbemittelproduktionsaufwand erheblich reduzieren. Die Formate-Richtlinien beziehen sich u.a. auf (Auto-)Starts von Sound und Video, Anzahl der automatischen Wiederholungen (Loop), Dateiformate und Steuerungselemente (Stop, Pause/Play, Ton an/aus). Die vereinheitlichten VAP-Funktionsspezifika wurden zur finalen technischen Standardisierung bereits den zuständigen Marktgremien im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), allen voran der Unit AdTechnology Standards im Online-Vermarkterkreis (OVK), übergeben.

„Mit der Einigung von neun der größten Online-Vermarkter in Deutschland auf ein einheitlich spezifiziertes InPage-Bewegtbildformate-Set schaffen wir die entscheidende Voraussetzung für eine zügige Standardisierung eines der expansivsten Bereiche der Online-Werbung. Damit geben wir nicht nur entscheidende Wachstumsimpulse in den deutschen Werbemarkt, sondern untermauern einmal mehr die Innovationskraft der Online-Werbeindustrie in Deutschland bei der Beförderung internationaler Standards“, sagen die an der Standardisierungsinitiative beteiligten Vermarkter.

Mehr zu dem Thema VAP in unserem heutigen Adzine-Newsletter.