DATA & TARGETING

Wenig Surfspaß mit Cookie Opt-In

6. Oktober 2011 (sb)

Der IAB Europe und des IAB Belgien starteten heute die Protestwebseite „www.cookiedemosite.eu“, um auf die Folgen aufmerksam zu machen, die enstehen würden, wenn der Verbraucher beim Setzen jedes einzelnen Cookies ein Zustimmung abegeben müsste. Einen solchen Opt-In hatte das Niederländische Paralament am 22. Juni gefordert.

Die Website Cookiedemosite bildet eine Art negatives Zukunftsszenario  ab, bei der man kaum mehr etwas anklicken kann, ohne dass ein kleines Fenster aufpoppt, das die Zustimmung zum Cookisetzen einfordert. Ohne eine solche Zustimmung (Opt-In) abzugeben, kann der Nutzer auf der Seite keinen Content betrachten.

Foto: Cookiedemosite.eu

Die Forderung des niederländischen Paralaments würde auch auf der Seite der Webseitenbetreiber große Umstände bedeuten, da sie jedesmal eine Erlaubnis der Nutzer einholen müssten, um Cookies auf deren Computern zu setzen. Eine aktuelle Untersuchung von Nielsen zeigt, dass durch dieses Niederländische Gesetz die Hälfte aller Cookies erfasst wären.

"The debate on the use of cookies has been rather theoretical so far and we hope a real life demonstration website will help policy makers in Europe and Dutch Senators assess the impact of an overly strict consent provision properly." said Patrick Marck, General Manager IAB Belgium.

Falls das Gesetz durchgewunken wird, soll es nur für Niederländische Seiten gelten. Nicht zu Unrecht fürchtet die IAB Europe einen starken Wettbewerbsnachteil für die niederländischen Online-Unternehmen.