Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE MEDIA

MAGNAGLOBAL korrigiert Netto-Werbeaufwendungen nach oben

10. June 2010 (rt)

MAGNAGlobal, ein Forschungs- und Analyse-Unternehmen von IPG Mediabrands, hat im Rahmen seiner Beobachtung des weltweiten Werbemarkts, auch seine Prognosen zur Entwicklung der deutschen Netto-Werbeaufwendungen nach oben korrigiert.

Magnaglobal prognostiziert, dass die deutschen  Medien-Anbieter 2010 insgesamt ein Wachstum von 3 % generieren werden.  Die Werbe-Einnahmen werden dabei von 16,2 Milliarden Euro in 2009 auf 16,7 Milliarden Euro in 2010 steigen. Die Gründe dieser positiven Entwicklung lägen einerseits in der Konjunkturentwicklung, andererseits aber auch im schwachen Vergleichsjahr 2009, in dem die Einnahmen der deutschen Mediengattungen um rund 9 % zurückgingen, was wir im Übrigen ziemlich exakt prognostiziert hatten (unsere Prognose für 2009 lag bei minus 10 %).

Die  positive Entwicklung für 2010 wird dominant durch die verbesserte ökonomische Situation begünstigt.  Die vorläufigen Prognosen der  Bundesbank sagen für die ersten Monate, im Vergleich zum Vorjahr, ein mittleres einstelliges Wachstum im Sektor industrielle Produktion voraus, welcher global als „Key Driver“ für das Werbegeschäft angesehen wird.  Zudem zeigen etliche Studien zum deutschen Wirtschafts- und Konsum-Klima Verbesserungen im März und April auf. Allerdings bleibt der private Konsum, ein weiterer “Key Driver” für Werbung, noch unter den in der Vergangenheit beobachteten Wachstums-Levels zurück, was uns in unseren optimistischen Erwartungen doch etwas bremst.
 
Für die nächsten Jahre ist davon auszugehen, dass die Einnahmen der Medien generell der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung folgen werden - mit Wachstumsraten von bis zu 2% per anno bis Ende 2015.  Die  Erwartungen für die deutschen Medien werden, mit einem Plus von mindestens ein Prozent pro Jahr, voraussichtlich etwas niedriger liegen.  

TV

Aktuelle Ergebnisse der Medien-Gattungen zeigen einen  respektablen Beginn in 2010
Nachdem die deutsche Wirtschaft im 4. Quartal 2009 wieder anzog, konnte das Gros der deutschen Fernsehsender von den Werbungtreibenden profitieren, die verstärkt noch Budgets im vierten Quartal 2009 investierten.  Diese höhere Werbeaktivität setzte sich auch in 2010 fort. So konnte zum Beispiel der deutsche TV-Vermarkter SevenOne Media kürzlich ein Ertrags-Wachstum von plus 7,2% vermelden. Vor diesem Hintergrund, den aktuellen Trends und positiven Branchendaten, korrigieren wir unsere deutsche TV Wachstums-Prognose nach oben: Von 4,9% auf 5,9%.  Bei einem Niveau von 3,9 Milliarden € werden die TV-Spendings für 2010 wieder in etwa dem Level von 2004 entsprechen.

Quelle: MAGNAGlobal

Online Werbung

Im Bereich der Online-Werbung  wird Search (-Werbung)  mit Einnahmen in Höhe von ca.  1,7 Milliarden weiterhin der dominante  Online-Werbekanal sein, gefolgt von Display- und Bewegtbild-Werbung (Banner, Online-Videos etc.). Online ist nach wie vor die am schnellsten wachsende Mediagattung in Deutschland und wir gehen davon aus, dass es auch im weiteren Verlauf dieses Jahres mit überdurchschnittlichen Wachstumsraten weitergehen wird. Online wird wahrscheinlich 20% der gesamten Revenues der Medien-Gattungen ausmachen. Im Schnitt prognostizieren wir 12% Wachstum von 2010 bis 2015 für Search und 8% für Display und Bewegtbild. 

Print

Trotz des Höhenflugs der digitalen Medien behalten Zeitungen ihre Bedeutung im deutschen Werbemarkt.  Sie vereinen zusammen rund ein Drittel der Netto-Werbeeinnahmen. Nichts desto trotz erwarten wir einen durchschnittlichen Rückgang der Werbeeinnahmen von 2% bis 2015, da die Verlage kontinuierlich Marktanteile im Lesermarkt  verlieren. Auch dies stellt eine verbesserte Erwartung im Vergleich zu unserer bisherigen Prognose von  durchschnittlichem minus 3 % Rückgang dar. Im Gegensatz dazu leiden die Zeitschriften an einem Überangebot an Titeln und wachsender Konkurrenz aus anderen Mediengattungen, wie z.B. aus dem Online-Sektor, was dazu führt, dass wir unsere Prognose für 2010 hier auf minus 3% reduzieren. Bisher gingen wir von Stagnation aus. Die  mittel- bis langfristige Wachstumsprognose bis 2015 korrigieren wir analog auf minus 2% bis  minus 4%.  Bei Radio sind wir bisher ebenfalls davon ausgegangen, dass die Gattung Marktanteile verlieren wird. Aufgrund der positiveren ökonomischen Rahmenbedingungen verändern wir unsere Schätzung von minus 2% auf Null-Wachstum bei diesem Medium. Auch in Bezug auf Außenwerbung sind wir optimistisch und gehen von einem Wachstum von durchschnittlich 2% in den nächsten fünf Jahren aus.

Auch die weltweiten Prognosezahlen stehen auf magnaglobal.com zum Download bereit