Adzine Top-Stories per Newsletter
ECOMMERCE

Taboola versorgt Publisher mit Content für ihren E-Commerce-Einstieg

21. February 2023 (jh)
Bild: Mark König - Unsplash

Nachdem der Native-Advertising-Spezialist Taboola bereits im Juli 2021 die Commerce-Mediaplattform Connexity übernommen hatte, folgt nun der nächste Schritt, um den Milliardenmarkt E-Commerce ins Visier zu nehmen. Das Unternehmen bietet Publishern fertige, redaktionelle Inhalte an, den diese mit Affiliate-Marketing – oder vielleicht sogar dem hauseigenen Feed – monetarisieren können. Der Content wird vom eigenen Commerce-Team geschrieben und umfasst unter anderem Produkt-Tests oder Empfehlungen. Publishern soll sich so eine zusätzliche Monetarisierungsmöglichkeit bieten und Werbetreibende bekommen Zugang zur kaufbereiten Leserschaft in bekannten Umfeldern.

Bild: Taboola Adam Singolda

E-Commerce kristallisiert sich zunehmend auch für traditionelle Publisher als weiteres, attraktives Standbein heraus. Unter dem Banner “Commerce Content” erstellen News-Websites etwa Ratgeber oder Reviews, um diesen mit modernen Affiliate-Maßnahmen zu monetarisieren. Dabei punkten sie mit der Glaubwürdigkeit, die sie sich mit ihrer Marke aufgebaut haben. “Nutzer:innen brauchen eine vertrauenswürdige Quelle, die sie bei wichtigen Kaufentscheidungen zu Rate ziehen können – das ist eine riesige Chance für Publisher und das Open Web”, meint Adam Singolda, CEO von Taboola. Diese Chance will Taboola ebenfalls nicht ungenutzt an sich vorbeiziehen lassen.

Taboola erstellt Commerce Content für das Time Magazine

Das Adtech-Unternehmen hat daher ein Redaktionsteam aufgebaut, welches sich Publisher zunutze machen können, um sich mit geeigneten Inhalten rund um den E-Commerce einzudecken. Dazu gehören Produkt- und Service-Reviews, Tutorials und Anleitungen. “Publisher erhalten ein schlüsselfertiges Angebot, das ihnen neue Umsatzmöglichkeiten eröffnet, indem sie auf unser Redaktionsteam und unser langjähriges Wissen über ansprechende Inhalte zurückgreifen können”, erklärt Singolda.

Das neue Produkt, getauft “Turnkey Commerce”, soll von Taboolas Intent-Daten unterstützt werden, die laut eigener Aussage auf kontextbezogenen Signalen von mehr als 590 Millionen täglich aktiven Nutzern basieren. Zudem sollen die Publisher von den Beziehungen zu Einzelhändlern profitieren, die durch die Übernahme von Connexity entstanden sind. Werbetreibenden hingegen bietet sich der Hauptvorteil, ihre Produkte und Dienstleistungen organisch innerhalb vertrauenswürdiger redaktioneller Inhalte platzieren zu können.

Taboola verkündet zum Start auch gleich schon die erste exklusive Kooperation mit dem Time Magazine. Das US-Magazin erreicht über alle Plattformen hinweg ein weltweites Publikum von 100 Millionen Menschen und will für Turnkey Commerce extra eine eigene Website launchen, die auf Time.com gehostet wird. Auf der Seite, die von Taboola mit Inhalten befüllt wird, konzentriert sich der Publisher zunächst auf die Produkte und Dienstleistungen, für die er sich bei der Berichterstattung einen Namen gemacht hat. Dabei handelt es sich nicht nur um einen Test – der Deal zwischen den Unternehmen ist ein Fünfjahresvertrag.

Tech Finder Unternehmen im Artikel

EVENT-TIPP ADZINE Live - Programmatic oder IO - was ist der bessere Deal für Marketer? am 25. April 2024, 11:00 Uhr - 12:30 Uhr

Eine aktuelle und umfassende Bestandsaufnahme der Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Buchungsverfahren für verschiedene Anwendungsfälle und Zielsetzungen. Jetzt anmelden!