Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE MEDIA

Agenturen und Berater aus der Digitallandschaft bauen um

29. April 2022 (apr)
Bild: Ivan Bandura – Unsplash

Sowohl aufseiten der Agenturen als auch der Beratungsunternehmen ist Bewegung im Digitalmarkt. Nachrichten zu Umbaumaßnahmen kommen von GroupM, Pilot, Accenture und IBM. Während manche Inhalte nur einen neuen Namen bekommen, wird sich andernorts tatsächlich neu ausgerichtet.

GroupM legt Essence und Mediacom zusammen

Das Agenturnetzwerk GroupM verschmilzt Essence und Mediacom zu EssenceMediacom. Das Dickschiff Mediacom soll seine Expertise in Multichannel-Audience-Planung und strategische Mediadenke einbringen, während Essence mit Digital und Data Science punkten kann. Die Agenturen ziehen für einige Kunden, unter anderem für Google, schon länger erfolgreich an einem gemeinsamen Strang. Dem soll nun auf globaler Ebene Rechnung getragen werden.

Die WPP-Tochter hat aber noch andere Umbaumaßnahmen im Programm. So soll die Fusion von Mindshare mit der Performance-Agentur Neo endgültig abgeschlossen sein. Darüber hinaus schließen sich Finecast, Xaxis und GroupM Services zu GroupM Nexus zusammen. Das Datenfundament soll das neue Technologieunternehmen Choreograph liefern, das WPP erst kürzlich ankündigte.

Pilot gründet Joint Venture mit Making Science

Die Hamburger Agenturgruppe Pilot holt sich für ein Joint Venture Unterstützung aus Spanien. Gemeinsam mit der Digital-, Performance- und Tech-Agentur Making Science stellt Pilot ein Angebot speziell für Direct-to-Consumer (D2C) und E-Commerce auf die Beine. Unter dem Label Pilot Ignite werden Kunden künftig Full-Service-Agentur-Dienste sowie Beratung und Implementierung von Marketingtechnologien angeboten.

Für das Joint Venture kommt insbesondere auch das 400-köpfige Entwicklerteam von Making Science ins Spiel, das eigene Softwarelösungen baut. Pilot Ignite soll sich unter der Leitung von Benjamin Bunte ebenfalls den Themen Data Management und Analytics widmen. Für Making Science ist dies der erste Schritt nach Deutschland.

Aus Accenture Interactive wird Accenture Song

Accenture Interactive, die Agentursparte des Konzerns, benennt sich in Accenture Song um. Damit verschwinden die Marken etlicher Agenturen, die bislang unter eigenem Namen operierten, vom Markt. Darunter fallen unter anderem die hierzulande weithin bekannten Kreativagenturen Kolle Rebbe und Sinner Schrader sowie die Produktionsfirma Mackevision, die dem Konzern angehören.

Einzig die US-Agentur Droga5 wird verschont. Accenture-Song-CEO David Droga bezeichnet das Rebranding als Symbol für die “post-pandemische Wachstumsreise”, auf der sich der Konzern gemeinsam mit seinen Kunden befindet.

Rebranding bei IBM für Ecx.io und Aperto

Die Digitalagenturen Aperto und Ecx.io gehen in der Marke IBM iX auf. Bislang waren die IBM-Töchter bereits unter dem Dach des eigenen Digitalagentur-Netzwerks iX Studios aufgehängt, behielten aber ihr eigenes Label. Damit ist nun Schluss.

Als einheitlicher Dienstleister für digitale Transformation soll IBM iX künftig Beratungs-, Design- und Technologie-Services aus einer Hand anbieten. IBM hatte Ecx.io und Aperto 2016 zeitgleich übernommen, die Agenturen sind selbst schon seit über 25 Jahren am Markt aktiv.

EVENT-TIPP ADZINE Live - PLAY Video Summit 2022 am 06. October 2022

Die PLAY verschafft Entscheidern im Marketing und Advertising den Überblick zu den aktuellen Trends und Technologien im CTV- und Video Advertising und liefert damit wichtige Hinweise für erfolgreiche Kommunikations-Strategien der Zukunft. Jetzt anmelden!