Adzine Top-Stories per Newsletter
STUDIEN & ANALYSEN

Globale Werbeindustrie soll laut GroupM schneller wachsen als bislang angenommen

10. December 2021 (jm)
Bild: Chris Liverani - Unsplash

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und damit einhergehend erscheinen vermehrt Prognosen für die Entwicklung des heimischen und des globalen Werbemarktes. So kann das Agenturnetzwerk Zenith in seinem “Advertising Expenditure Forecasts” zeigen, dass der globale und der deutsche Werbemarkt eine bemerkenswerte Erholung in 2021 hingelegt haben. Auch das Agenturnetzwerk GroupM hat nun einen Forecast veröffentlicht, der zeigt, dass der weltweite Werbemarkt deutlich schneller zu wachsen scheint.

Im “This Year, Next Year” Forecast kommt die GroupM zu dem Schluss, dass die Werbeindustrie viel schneller wächst, als sie bislang angenommen hatte. Statt dem noch im Juni prognostizierten Plus von 19,2 Prozent soll die globale Werbebranche 2021 demnach voraussichtlich um 22,5 Prozent wachsen. Dabei übersteigt diese Prognose deutlich die von Zenith mit einem Wachstum von 15,6 Prozent. Für das kommende Jahr sind die Vorhersagen beider jedoch fast deckungsgleich (GroupM +9,7 Prozent vs. Zenith +9,1 Prozent).

GroupM betrachtet auch die Entwicklung der zehn wichtigsten Werbemärkte in den nächsten fünf Jahren und geht davon aus, dass der deutsche Markt im Durchschnitt um 4 bis 5 Prozent pro Jahr wachsen wird. Zenith kommt für das aktuelle Jahr auf ein Wachstum in Deutschland von circa 6,6 Prozent, in den Folgejahren dann von 3,7 und 3,8 Prozent. Generell gelangen beide Prognosen somit zu einem recht positiven und optimistischen Ergebnis. Der globale und der hiesige Werbemarkt scheinen die Corona-Delle überwunden zu haben. Allerdings ist zu diesem Zeitpunkt noch unklar, wie sich die Pandemie mit der neuen Virus-Mutation verändern wird.

Walled Gardens der digitalen Werbung als Zugpferd

Beide Prognosen identifizieren digitale Werbung als Wachstumstreiber des Marktes. Bis Ende 2021 prognostizieren so etwa die Experten der GroupM ein Wachstum der weltweiten digitalen Media Spendings um 30,5 Prozent. Der Anteil der digitalen Werbung an den Gesamtspendings soll dabei von 60,5 Prozent im Jahr 2020 auf 64,4 Prozent in 2021 steigen. Allerdings halten Unternehmen wie Alphabet (Google), Meta (Facebook) und Amazon hier einen Anteil von 80 bis 90 Prozent und sind somit die Nutznießer der Entwicklung.

Takeaways

  • Die GroupM kommt zu dem Schluss, dass die Werbeindustrie viel schneller wächst, als sie bislang angenommen hatte.
  • Der globale Werbemarkt soll 2021 um 22,5 Prozent wachsen.
  • Prognosen von Zenith und GroupM identifizieren beide digitale Werbung als Wachstumstreiber des Marktes.
  • Allerdings profitieren hauptsächlich die Walled Gardens.

EVENT-TIPP ADZINE Live - ADZINE MEDIA PREVIEW 2022 - Kanäle, Adressierbarkeit, Automation am 26. January 2022, 15:00 - 17:00 Uhr

Die Medienwelt und damit auch die Werbeindustrie ist zum Jahreswechsel heftigst in Bewegung. Immer mehr klassische Medien und Kanäle werden digitalisiert und internetfähig (TV, Radio, OOH), gleichzeitig wird die Nutzung profilbezogener Targetingparameter aufgrund fehlender eindeutiger Identifier schwieriger. Jetzt anmelden!

Das könnte Sie interessieren