ADTECH

YOC integriert direkt in Adform

12. November 2021 (apr)
Bild: Edge2Edge Media – Unsplash

Das Berliner Adtech-Unternehmen YOC baut sein Netzwerk an Demand-Quellen weiter aus. Nach Direktintegrationen mit Xandr und The Trade Desk folgt nun der Anschluss der Mediaeinkaufsplattform Adform an die eigene Verkaufstechnologie VIS.X.

Adforms Advertiser und Agenturen haben damit von jetzt an über die Demand-Side-Plattform (DSP) programmatischen Zugang zu den sogenannten High-Impact-Werbeformaten von YOC. Der Mobile-Advertising-Pionier ist seit 2001 für die Umsetzung aufmerksamkeitsstarker mobiler Werbung bekannt und entwickelt innovative Formate für In-App und das Mobile Web. Diese macht das Unternehmen der Nachfrageseite im Programmatic-Ökosystem über die Supply-Side-Plattform (SSP) VIS.X verfügbar.

Bild: YOC Evgenij Tovba, YOC

Für die Publisher, die an VIS.X angeschlossen sind, erhöht sich dank der Kooperation also die Nachfrage auf ihr Werbeinventar. “Dank der direkten Integration in die VIS.X Plattform werden nun alle Kunden und Partner von Adform auf die volle Effektivität unserer High-Impact-Formate zugreifen und die Vorteile unseres Inventares nutzen“, ist Evgenij Tovba, CTO von YOC, überzeugt.

Adforms Co-Gründer Gustav Mellentin ergänzt: “Wir freuen uns sehr, dass wir die Direktintegration mit YOC erfolgreich abgeschlossen haben. Diese Integration ermöglicht unseren Kunden den Zugang zu leistungsstarken und wirkungsvollen Werbeformaten, die ihnen helfen, die Werbewirkung zu maximieren.”

Die Zusammenarbeit bringt zwei gewichtige europäische Adtech-Player zusammen, von denen einer sogar global operiert. YOC ist hier in Deutschland börsengelistet und betreibt acht Niederlassungen in Europa. Adform kommt ursprünglich aus Dänemark und kann mit insgesamt 26 internationalen Standorten aufwarten.

Tech Finder Unternehmen im Artikel

EVENT-TIPP ADZINE Live - Cookieless Tracking und Consent-Optimierung Hand in Hand am 02. December 2021, 11:00 - 12:00 Uhr

Wer seine Online-Aktivitäten auch in Zukunft aktiv steuern und optimieren möchte und damit nichts dem Zufall überlassen möchte, sollte einerseits die cookielosen Möglichkeiten des Trackings ausschöpfen, aber auch gleichzeitig die Einholung der Einwilligung zur Datenverarbeitung von seinen Nutzern optimieren. Idealerweise verbindet man beide Ansätze zu einem integrierten, abgestimmten Vorgehen. Denn je mehr Insights Marketer über ihre digitalen Besuchern haben, desto besser die Experience und relevanter das Angebot für die Kunden und damit auch größer der Impact auf das eigene Geschäft und den Umsatz. Jetzt anmelden!

Das könnte Sie interessieren