Adzine Top-Stories per Newsletter
DATA & TARGETING

NetID geht Kooperation mit Usercentrics ein

19. October 2021 (jm)
Bild: Charles Deluvio - Unsplash

Die European NetID Foundation geht eine Partnerschaft mit Usercentrics ein und integriert die Consent-Management-Plattform (CMP) des Unternehmens. Publisher und Werbetreibende sollen dadurch die Möglichkeit erhalten, Consent Management und Login Services miteinander zu verknüpfen. Beide Player wollen mit ihrer Kooperation ein übersichtliches Einwilligungsmanagement für Partner und User schaffen.

“Die Zukunft im digitalen Markt liegt bei First-Party-basierten Geschäftsmodellen. Die wiederum sind direkt abhängig vom Aufbau nachhaltiger Kundenbeziehungen, gekoppelt mit einem transparenten und nutzerfreundlichen Einwilligungsmanagement. Durch die direkte Integration unser beiden Systeme schaffen wir hierfür eine Out-of-the-Box-Lösung für gemeinsame Partner.”, kommentiert Achim Schlosser, Vorstand und Chief Technology Officer der European NetID Foundation, die Partnerschaft.

Die NetID wurde im März 2018 von der Mediengruppe RTL Deutschland, ProSiebenSat.1 und United Internet mit den Marken Web.de und Gmx gegründet. Ziel ist die Schaffung eines Single-Sign-On für den Nutzer über die Angebote der NetID-Partner hinweg. Damit soll der Werbeindustrie perspektivisch eine Alternative zu Cookie-basierter Werbung sowie zu den US-amerikanischen Walled Gardens gegeben werden, die für ihre Werbeangebote ebenfalls auf Logins setzen.

Ibrahim Husseini, Chief Product Officer von Usercentrics, freut sich über die Partnerschaft und sieht einen großen Nutzen darin: “Die Zukunft des Onlinemarketings basiert auf consented data. Denn auch First-Party-Daten sind nur mit expliziter Nutzereinwilligung für Marketingzwecke nutzbar. Eine nahtlose Integration beider Produkte ist wichtig, um den Nutzern unserer gemeinsamen Partner und Kunden, die Kombination von Login und Consent zu erleichtern.”

Tech Finder Unternehmen im Artikel

EVENT-TIPP ADZINE Live - Neue Wege zur Personalisierung im Marketing 2022! am 07. December 2021, 15:30 - 17:00 Uhr

Im Marketing wird seit jeher Relevanz gepredigt - die Kommunikation, das Produkt, der Service soll logischerweise für die Zielgruppe relevant sein. Je mehr man über die Zielgruppe weiß, desto persönlicher und damit relevanter kann das Marketing und auch das Angebot werden. Was aber, wenn wir quasi blind sind, wenn der Kunde den digtalen Laden betritt? Wie wollen wir in Zukunft eine relevante digitale Ansprache realisieren, wenn ein Tracking und die Identifizierung einzelner Profile aufgrund der bekannten Veränderungen der Rahmenbedingungen nicht mehr möglich ist? Jetzt anmelden!

Das könnte Sie interessieren