Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE VERMARKTUNG

Burda setzt auf neue ID-Lösung für die Vermarktung

3. August 2020 (jm)
Bild: Tom Barrett - Unsplash

Das Ende der Third-Party-Cookies rückt näher und Publisher müssen über Alternativen nachdenken, wenn sie keine Einbußen in ihren programmatischen Werbeeinnahmen hinnehmen wollen. Burda Community Network (BCN), der Vermarkter von Hubert Burda Media, hat sich nun für eine solche Alternative entschieden und setzt in Zukunft auf die Identity-Lösung der Datenplattform Liveramp. Hinter Burda stecken Marken wie Focus, Bunte oder Chip.

Als erster Vermarkter in Deutschland geht Burda Community Network also eine Partnerschaft mit der Datenplattform Liveramp ein und passt seine Vermarktungsstrategie an. Die ID-Lösung des US-Unternehmens identifiziert bereits bekannte Nutzer, was eine datengesteuerte Zielgruppenansprache ermöglicht, und kommt ohne den Einsatz von Third-Party-Cookies aus. Dabei werden die First-Party-Daten von Usern mit der umfangreichen Datenbank von Liveramp abgeglichen und zusammengeführt. Dies soll die Ansprache von Zielgruppen in einem cookielosen Werbeumfeld von Browsern, wie beispielsweise Safari oder Firefox, ermöglichen. Momentan werden die ersten Tests ausschließlich im Rahmen des programmatischen Vertriebswegs umgesetzt. BCN plant jedoch auch eine Ausweitung auf das klassische IO-Business.

Mandy Schwab, Director Digital Media bei BCN, kommentiert: “Die Leserinnen und Leser unserer BCN-Publisher-Mandanten sind das Herzstück von Burda und verlassen sich auf die Marken als tägliche Quelle der Information und Inspiration. Durch die Einführung von ATS können unsere Media-Marken nicht nur weiterhin inhaltsbasierte Lösungen anbieten, die Nutzerinnen und Nutzer sowie Werbetreibende so schätzen, wir können zudem auch ein bisher nicht adressierbares Media-Inventar zugänglich machen. Als Vermarkter erwarten wir ebenfalls zu profitieren, da wir durch die Liveramp-Partnerschaft über die Möglichkeit verfügen werden, Verbraucher in einem cookielosen Media-Inventar-Umfeld in der gesamten digitalen Landschaft präziser zu erreichen.”

Auf Anfrage bestätigte der Vermarkter, dass er aktuell exklusiv mit der ID-Lösung von Liveramp startet, jedoch auch andere ID-Lösungsansätze in Betracht ziehen und prüfen würde. “Zudem glauben wir an einen agnostischen Ansatz, das heißt, es wird nicht die eine ID-Lösung geben, sondern mehrere Ansätze. Das wird sich aber erst mit der Zeit und nach 2021 zeigen”, so Mandy Schwab.

Tech Finder Unternehmen im Artikel