Adzine Top-Stories per Newsletter
STUDIEN & ANALYSEN

Hürden und Chancen für Connected TV aus Sicht der Mediaeinkäufer

22. June 2020 (jm)
Bild: Glenn Carstens Peters - Unsplash

Der momentane lineare TV-Konsum in Deutschland ist durchaus als stabil zu bezeichnen. In Zeiten von Corona hatte sich die TV-Nutzungszeit sogar zeitweise deutlich gesteigert. Allerdings ist die Zukunft dieses Marktes ungewiss. Verschiedene Studien zeigen schon heute, dass gerade jüngere Generationen sich vom Medium des klassischen TVs abwenden und dass die TV-Audience in Zukunft stark schrumpfen wird. Werbetreibende müssen sich also um Alternativen bemühen, um ihre Zielgruppen weiterhin erreichen zu können. Eine Chance bietet hier Connected TV (CTV). Das Adtech-Unternehmen Xandr hat deshalb in Zusammenarbeit mit dem IAB Europe eine Studie über die Möglichkeiten und Herausforderungen im Zusammenhang mit CTV veröffentlicht.

Der Branchen-Insiderbericht beleuchtet die Ergebnisse einer überregionalen Industrieumfrage zu Connected TV in Europa. Befragt wurden dazu im ersten Quartal 2020 Experten von der Buy-Side aus Ländern wie Spanien, Frankreich, Österreich, Finnland oder Deutschland. Die Ergebnisse belegen, dass immerhin über die Hälfte der Befragten über gute oder ausgezeichnete Kenntnisse zum Thema CTV verfügt. Lediglich 13 Prozent gaben an, gar keine Kenntnisse darüber zu haben. Ein Großteil von 89 Prozent wendet derzeit circa 10 Prozent der gesamten Werbeausgaben für CTV auf, ein also nicht unerheblicher Teil der Werbespendings. Viele Experten sehen durchaus Potential in CTV, weshalb 86 Prozent planen, ihre Ausgaben hier in den nächsten 18 bis 24 Monaten zu erhöhen.

Tatsächlich geben über die Hälfte der Befragten an, dass die Möglichkeit der gezielten Adressierung von Zielgruppen ein Schlüsselfaktor bei der Erwägung für den Einsatz von CTV ist. Weiterhin werden mögliche Wettbewerbsvorteile und Daten-Insights als treibende Faktoren für CTV genannt.

Als herausfordernd werden dagegen Identitätsfragen sowie die Fragmentierung des Angebotes bezeichnet. Auch das Know-how rund um das Thema CTV erweist sich häufig als problematisch: vier von zehn geben an, dass mangelndes Verständnis des Ökosystems das Haupthindernis für die Einführung der Technologie sei.

“Tatsächlich haben unsere Untersuchungen gezeigt, dass in den nächsten zwei Jahren von allen Beteiligten eine Erhöhung der Ausgaben für Connected TV zu erwarten ist. Da immer mehr Verbraucher Video-Content konsumieren, ist dies eine hervorragende Gelegenheit für Marken und Agenturen, ihren Schwerpunkt auf CTV zu legen“, kommentiert Marie-Clare Puffet, Marketing und Industry Programmes Manager bei IAB Europe, die Studienergebnisse.

Takeaways

  • Ein Branchen-Insiderbericht von Xandr und dem IAB Europe zeigt, dass 89 Prozent der befragten Experten derzeit circa 10 Prozent ihrer gesamten Werbeausgaben für CTV aufwenden.
  • Als Schlüsselfaktoren für den Einsatz von CTV geben die Befragten die gezielte Adressierung von Zielgruppen, mögliche Wettbewerbsvorteile und Daten-Insights an.
  • Als herausfordernd werden dagegen Identitätsfragen, die Fragmentierung des Angebotes sowie fehlendes Know-how bezeichnet.

Tech Finder Unternehmen im Artikel