Adzine Top-Stories per Newsletter
KÖPFE

Weischer gewinnt Tobias Hefele für programmatische Kinovermarktung

5. February 2020 (ft)
Bild: Weischer Presse

Kino soll programmatisch buchbar werden. Mit Tobias Hefele holt der Kinowerbevermarkter Weischer Cinema erstmals einen Programmatic-Experten an Bord, um die Digitalkompetenzen auszubauen. Als Director Programmatic and Platform soll Hefele fortan die Weiterentwicklung digitaler und automatisierter Prozesse für die Buchung von Kinowerbung verantworten.

Mit der neuen Stelle bei Weischer Cinema wechselt Tobias Hefele von der Einkaufs- auf die Verkaufsseite. Bevor Tobias Hefele im Januar zu Weischer Cinema stieß, war er als Director Digital & Innovation beim Out-of-Home-Spezialisten Kinetic Worldwide Germany tätig. Dort baute er unter anderem die Technologie- und Dateninfrastruktur für Programmatic Digital-Out-of-Home (DOOH) auf und entwickelte digitale Strategien für Werbungtreibende und Agenturen. Davor verantwortete Hefele bei Ströer diverse Business Intelligence-, IT- und Vertriebssteuerungsprojekte.

Weischer Cinema treibt derzeit mit Nachdruck die Digitalisierung von Kinowerbung voran. Mit der Markteinführung von „Flex Pricing“ und „Flex Targeting“ legte das Unternehmen den Grundstein für ein zunehmend automatisiertes Kinowerbeumfeld. Kunden können seit Jahresbeginn Start, Dauer, Ort, Umfeld und Zeitpunkt ihrer Kinokampagne bestimmen. Doch das ist nicht die einzige Veränderung bei den Hamburgern. Mit Beginn 2020 wurde Weischer Media zu Weischer – einer Dachmarke für die Teilbereiche des Unternehmens. Dazu gehören unter anderem Cinema, Media und JvB (für Jost von Brandis, die Agentur für die mobile Customer Journey).

Tobias Hefele soll künftig neue und innovative Programmatic-Lösungen beim Hamburger Vermarkter aufbauen. Gleichzeitig wird er die Digitalkompetenzen der Unternehmensgruppe bündeln. Daraus sollen neue Vermarktungsoptionen entstehen, um den Werbekunden eine effizientere Kundenansprache zu bieten.

Das könnte Sie interessieren