Adzine Top-Stories per Newsletter
VIDEO

Online-Video wächst bis 2021 auf ein Drittel des TV-Werbemarktes

16. September 2019 (ft)
Bild: jd-x-pj1aVH2tiLE; CC0 - unsplash.com

Bewegtbildwerbung wird über die nächsten Jahre zum Wachstumstreiber der digitalen Werbung. In der fünften Ausgabe des jährlichen Online Video Forecast Reports prognostiziert die Mediaagentur Zenith, dass die Werbeausgaben für Online-Video von 45 Milliarden US-Dollar in diesem Jahr auf 61 Milliarden US-Dollar bis 2021 steigen werden. Pro Jahr wächst die digitale Bewegtbildwerbung damit um 18 Prozent und treibt den Online Ad Spend, der im gleichen Zeitraum als Ganzes nur um zehn Prozent zunimmt.

Da die Quoten in wichtigen Märkten weiter rückläufig sind, geht die Agentur davon aus, dass die Fernsehwerbung bis 2021 von 183 auf 180 Milliarden US-Dollar sinken wird. Damit würde Online.Video im Jahr 2021 auf das Niveau eines Drittels des gesamten TV-Marktes ansteigen.

Während Online-Video international einen immer größeren Anteil am gesamten Werbegeschäft ausmacht, ist der Kanal auf dem deutschen Markt noch vergleichsweise klein. Olivier Korte, Managing Director Zenith, erklärt: „In diesem Jahr werden voraussichtlich 469 Millionen Euro Werbegeld in Online-Video fließen. 2021 werden es 505 Millionen sein. Verglichen mit 4,5 beziehungsweise 4,4 Milliarden Euro, die immer noch in das lineare TV fließen, und acht beziehungsweise 9,2 Milliarden Euro, die in digitale Werbung fließen, ist der Anteil allerdings noch gering."

Nutzungszeit nimmt stark zu

Begünstigt durch schnellere mobile Datenverbindungen und die größere Verbreitung internetfähiger Fernsehgeräte ist die Verweildauer bei Online-Videos ist zwischen 2013 und 2018 weltweit mit einer durchschnittlichen Rate von 32 Prozent pro Jahr rapide gestiegen.

Durch Online-Video ist die Zeit, die die Verbraucher damit verbringen, audiovisuelle Inhalte anzusehen, beträchtlich verlängert worden. Ein globaler Durchschnittskonsument wird im Jahr 2021, nach den Erwartungen von Zenith, jeden Tag 100 Minuten damit verbringen, Online-Videos anzusehen. Zum Vergleich sind es in 2019 noch 84 Minuten.

China und Schweden verzeichnen heute die stärkste Online-Videonutzung. Hier verbringt eine durchschnittliche Person in diesem Jahr bereits 103 Minuten am Tag damit. Dies sind auch die einzigen Länder, die bereits die Schwelle von 100 Minuten überschritten haben. Bis 2021 erwartet Zenith, dass Kanada, Indien, Mexiko, Großbritannien und die USA ebenfalls dazugehören werden.

„Die Nutzung von Online-Videos nimmt rapide zu, auch wenn die Nutzungsintensität mit 35 Minuten täglichem Online-Video-Konsum 2019 und erwarteten 44 Minuten in 2021 hierzulande dem weltweiten Durchschnitt deutlich hinterherhinkt. Dennoch ist Online-Video auch in Deutschland einer der am schnellsten wachsenden digitalen Werbekanäle und entsprechend steigt auch die Nachfrage durch die Werbungtreibenden“, erläutert Olivier Korte.