DATA & TARGETING

Finanzierungsrunde bringt 55 Millionen Dollar: Tealium will Datenplattform ausbauen

16. May 2019 ()
Bild: Pablo Heimplatz,; CC0 - unsplash.com

Immer mehr Unternehmen schwören auf sogenannte Customer-Data-Plattformen (CDPs), die alle Kundendaten in einem zentralen System für jede Abteilung zugänglich machen. Datensilos sollen dadurch aufgebrochen werden. Die US-Datenplattform Tealium gehört zu den älteren Playern im CDP-Markt und konnte sich nun 55 Millionen US-Dollar in der sechsten Finanzierungsrunde sichern. Mit den neuen Mitteln setzt das Unternehmen vor allem auf Wachstum seiner Plattform.

Tealium hat sich seit der Gründung in 2011 von einer Tag-Management-Plattform zu einer Omnichannel Datenplattform entwickelt. In 2013 launchte das Unternehmen mit Audience Stream seine eigene CDP-Lösung. Um diese Plattform weiter auszubauen hat Tealium Investoren wie Silver Lake Waterman, ABN AMRO und Bain Capital überzeugen können, die seit 2012 erzielte Finanzierungssumme um 55 Mio. auf nun insgesamt 160 Mio. US-Dollar zu erhöhen. Mit dem neuen Geld sollen unter anderem die Partnerintegrationen ausgebaut und die Produktentwicklung beschleunigt werden.

Tealium verfügt derzeit über rund 450 Mitarbeiter weltweit. In den USA, Europa und Asien sollen weitere hinzukommen. Im CDP-Geschäft hat das Unternehmen mit vielen neuen Wettbewerbern zu kämpfen. Doch wie Tealium-CEO Jeff Lunsford gegenüber Adexchanger äußert, sieht er die wachsende Konkurrenz aus Startups und CDP-Lösungen großer Player gelassen. Er hofft darauf, dass Tealium als eine der wenigen Plattformen übrig bleibt, wenn sich die große Masse der Konkurrenz in wenigen Jahren auf den nächsten Trend wirft.

Vorläufig dürfte die Nachfrage nach den übergreifenden Datenlösungen jedoch nicht abbrechen. Die CDP „Insitute“ geht davon aus, dass der Umsatz der CDP-Industrie in 2019 auf über eine Milliarde US-Dollar steigen soll – ein Wachstum von über 50 Prozent im Jahresvergleich.

Tech Finder Unternehmen im Artikel

EVENT-TIPP ADZINE Live - Neue Wege zur Personalisierung im Marketing 2022! am 07. December 2021, 15:30 - 17:00 Uhr

Im Marketing wird seit jeher Relevanz gepredigt - die Kommunikation, das Produkt, der Service soll logischerweise für die Zielgruppe relevant sein. Je mehr man über die Zielgruppe weiß, desto persönlicher und damit relevanter kann das Marketing und auch das Angebot werden. Was aber, wenn wir quasi blind sind, wenn der Kunde den digtalen Laden betritt? Wie wollen wir in Zukunft eine relevante digitale Ansprache realisieren, wenn ein Tracking und die Identifizierung einzelner Profile aufgrund der bekannten Veränderungen der Rahmenbedingungen nicht mehr möglich ist? Jetzt anmelden!

Das könnte Sie interessieren