Adzine Top-Stories per Newsletter
MOBILE

Themen und Köpfe des Mobile Advertising Summit 2019

Jens T. Möller, 3. April 2019
Bild: ADZINE

Der Mobile Advertising Summit versammelte in Berlin das Who is Who der mobilen Werbebranche. Branchengrößen wie Michael Trautmann, Marianne Bullwinkel und Nicolas von Sobbe präsentierten und diskutierten die aktuellen Trends und Entwicklungen im Mobile Advertising.

Die Werbung verändert sich mit einer hohen Geschwindigkeit. Die Zukunft neuer Werbeformate und Impulse für Kreative bildeten daher ein zentrales Thema der Konferenz. Hierbei werden zukünftig vermehrt Augmented Reality und Contextual Commerce eine Rolle spielen. Das Thema Drive-to-Store bildete den zweiten großen Themenblock des Tages. Konsumenten müssen bereits beim Verlassen des Hauses abgeholt werden. Das Smartphone dient dabei nicht nur als Touchpoint, sondern auch als Messmöglichkeit für den Erfolg von Out-of-Home-Werbung.

Attribution ist auch im Mobile Advertising unabdingbar. Ungenaue Daten und Ad Fraud können jedoch ein Problem darstellen und Conversion Rates verzerren – ein weiterer zentraler Themenpunkt auf dem MAS.

Und auch das Thema Influencer-Marketing kam nicht zu kurz. Die Branche sieht sich auch hier gewichtigen Herausforderungen gegenübergestellt.

Klicken Sie sich durch unsere Galerie der Vorträge und Paneldiskussionen und lesen Sie, was die Branchengrößen zu den unterschiedlichsten Themen des Mobile Advertising zu berichten haben.

EVENT-TIPP ADZINE Live - DSGVO, TCF... Wie man digitale Vermarktung und Einwilligung im Jahr 2021 vereinbaren kann am 27. April 2021, 16:00 - 17:30 Uhr

Neben der DSGVO hat es in den letzten zwei Jahren einige bedeutende Veränderungen gegeben, die das digitale Werbe-Ökosystem beeinflussen. Viele davon lassen sich auf gesellschaftliche Erwartungen zurückführen, denn Nutzer fordern mehr Datenschutz und Wahlmöglichkeiten. In den vergangenen Jahren sind die Anforderungen der Datenschutzbehörden weltweit gestiegen, die Industrie hat gemeinsame Standards eingeführt (TCF v2.1) und große Tech-Unternehmen starteten eigene Initiativen für mehr Datenschutz (wie Googles Privacy Sandbox oder Apples iOS-14-Funktionen). Jetzt anmelden!