Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE VERMARKTUNG

Wie Wordpress die Brand Safety in der Long-Tail-Vermarktung gewährleisten will

13. March 2019 (ft)
Bild: Piotr Chrobot - unsplash.com

Mit mehr als 76 Millionen Blogs weltweit ist Wordpress die weltweit größte Self-Publishing-Plattform. Die über Wordpress verwalteten Seiten erreichen monatlich über 400 Millionen Nutzer. Um bei der Vermarktung des Long Tails die Brand Safety zu gewährleisten, wurde lange Zeit manuell aussortiert. Nun übernimmt eine eigens zugeschnittene Lösung auf Basis von Machine Learning.

Wordpress bietet seinen Publishern die Möglichkeit ihr Inventar über WordAds zu monetarisieren und bietet damit zumindest einen Baustein im Gegenentwurf zum Google Content Network. Das Inventar der über Wordpress registrierten Seiten und Blogs kann dadurch programmatisch eingekauft werden.

Für Werbetreibende ergibt sich durch die Vielfalt der Publisher über die Plattform teils auch sehr spitze Special-Interest-Zielgruppen anzusprechen. Bei einer solchen Inventarmenge und größtenteils unbekannten Publishern stellt sich aus Sicht der Werbetreibenden jedoch schnell die Frage, wie markensicher die unbekannten Umfelder sind.

Bevor eine Anzeige auf einer in der WordAds-Plattform enthaltenen Website geschaltet wird, überprüfte bisher ein Team von sechs Spezialisten manuell alle Domains und Inhalte auf Markensicherheit. Dadurch wurde die für Werbetreibende verfügbare Inventarmenge allerdings stark eingeschränkt.

In Zusammenarbeit mit IPONWEB hat Wordpress daher eine Lösung zur Markensicherheit entwickelt, die vorhandene Tools zur Klassifizierung von Content und Bildern von Drittanbietern nutzt. Die Lösung beinhaltet die Integrationen mehrere Drittanbietern und ihrer Brand-Safety-Lösungen. Die Auswertungen der einzelnen Anbieter ergänzen sich und werden mithilfe von Machine-Learning-Algorithmen zu einer umfassenden Bewertung verarbeitet und in der Master-Datenbank gespeichert, wo die endgültige Entscheidung über die Sicherheit einer Webseite überprüft wird. Die dafür genutzten Anbieter sind:

  • Grapeshot, um Texte auf Seitenebene zu analysieren und kontextuelle Klassifizierungen zu erkennen und zuzuweisen.
  • Clarifai, um die Bilder einer Seite zu scannen und sie auf ihre Sicherheit hin zu überprüfen und zu klassifizieren.
  • Globale Suchmaschinen, die ihre eigene Bewertung der Markensicherheit einer Domain auf Grundlage ihres Safe-Search-Algorithmus vornehmen und unsicheren Content markieren.

Die Lösung wird von einem Team unterstützt, das Scan-Ergebnisse überwacht, White- und Black- Lists verwaltet und das Tool kontinuierlich erweitert.

Durch die Kombination der Ergebnisse aller Anbieter wird jede Domain auf unsichere Inhalte und Bilder im Kontext der gesamten Seite bewertet und einem Brand-Safety-Rang zugeordnet. Wenn eine Domain als unsicher eingestuft wird, ist ihr Inventar automatisch nicht für die Monetarisierung über das WordAds-Programm zugelassen.

Tech Finder Unternehmen im Artikel

Das könnte Sie interessieren